Rettungsdienst Symbolfoto, © Rettungsdienst Symbolfoto

Mittersendling: Linienbus verletzt Radfahrerin schwer

Immer wieder passieren in der Landeshauptstadt schwere Unfälle mit Radfahrern. So auch am Nachmittag des gestrigen Mittwoch; in diesem Falle wurde eine 21-jährige Radfahrerin von einem Linienbus angefahren und schwer verletzt. Die Frau hatte kein Licht am Fahrrad und trug auch keinen Helm. In diesem Zusammenhang kann nur gewarnt werden: Helm tragen, Fahrrad regelmäßig warten lassen und vor allem gut aufpassen!

 

Unfallhergang:

 

Am Mittwoch, 10.12.2014 gegen 16.45 Uhr fuhr eine 21- jährige Münchnerin mit ihrem Fahrrad, bei Dämmerung ohne Licht und ohne Helm, auf der Pählstraße in Richtung Waldfriedhofstraße. Die Pählstraße ist in diesem Bereich eine Einbahnstraße und sie fuhr entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung. An der Waldfriedhofstraße angekommen, wollte sie diese dann geradeaus überqueren. Dabei übersah sie einen von links kommenden Linienbus der Linie 54, welcher stadteinwärts fuhr.

 

Trotz einer Schnellbremsung konnte der 53- jährige Busfahrer einen Zusammenstoß mit der plötzlich auftauchenden 21-Jährigen nicht mehr vermeiden. Die Radfahrerin wurde frontal erfasst und vom Bus weggeschleudert. Danach stürzte sie auf die Fahrbahn. Sie wurde schwer verletzt (schweres Schädel-Hirn-Trauma) und stationär in ein Krankenhaus verbracht.

 

 

Eine 43-jährige Münchnerin, die sich als Fahrgast im Linienbus befand, stürzte aufgrund der Schnellbremsung und wurde leicht verletzt. Am Linienbus entstand ein leichter Sachschaden. Während der Unfallaufnahme war die Waldfriedhofstraße an der Unfallörtlichkeit für ca. eineinviertel Stunden stadteinwärts gesperrt. Es kam daraufhin zu erheblichen Behinderungen im Feierabendverkehr.

 

 

 

jn / Polizei