Mittwoch, 9. April: nicht erschrecken, Probealarm!

Bayern probt für den Katastrophenfall und testet sein Sirenenwarnsystem. Dazu wird am Mittwoch (9. April) um 11 Uhr ein etwa einminütiger Heulton ausgelöst, wie das Innenministerium am Donnerstag in München mitteilte. Im Falle schwerwiegender Gefahren für die öffentliche Sicherheit soll mit dem Heulton die Bevölkerung aufgefordert werden, Radios einzuschalten und auf Durchsagen zu achten.

 

An dem Probealarm nehmen Städte und Gemeinden in weiten Teilen Bayerns teil. Der Alarmton für den Katastrophenfall ist an- und abschwellend und unterscheidet sich vom Signal für den Feuerwehralarm, der in gleichbleibender Höhe dreimal nacheinander ausgelöst wird.

 

 

Der Probealarm dient dazu, die Funktionsfähigkeit des Sirenenwarnsystems zu überprüfen und die Bevölkerung auf die Bedeutung des Sirenensignals hinzuweisen. Weitere Informationen zum Probealarm, insbesondere zu den voraussichtlich teilnehmenden Landkreisen, Städten und Gemeinden sind auf unserer Homepage unter

www.innenministerium.bayern.de/sus/katastrophenschutz/warnungundinformation/sirenenundlautsprecher/index.php abrufbar.

 

 

jn / dpa