Unfall Sekundenschlaf Feuerwehr

Moosach: Sekundenschlaf führt zu Unfall

Er ist nur kurz eingenickt und schon prallte sein Fahrzeug gegen einen Lichtmasten. Der Sekundenschlaf eines 46-jährigen Lkw-Fahrers führte am Freitagmorgen zu einem Unfall mit zwei Verletzten. Beinahe wäre der angefahrene Lichtmast auch noch auf einen Polizeibeamten gestürzt.

 

Sowohl die drei Insassen des Klein-Lkws als auch der Polizeibeamte, der den Unfall aufnahm, hatten wohl einen Schutzengel. Am Freitag gegen 06:45 Uhr war das Fahrzeug auf dem Wintrichring in Fahrtrichtung Dachauer Straße unterwegs. Auf Höhe des Westfriedhofs kam der Wagen plötzlich vom linken Fahrstreifen ab und fuhr auf den begrünten Mittelstreifen. Der Lkw prallte dort gegen den Lichtmast und überschlug sich. Die Ursache: Sekundenschlaf.

 

Nur leichte Verletzungen

 

Schnell waren Ersthelfer zur Stelle, die den 46-jährigen Fahrer sowie seine beiden Begleiter aus dem Fahrzeug retteten. Zwei von ihnen erlitten leichte Verletzungen. Ein Auto auf der Gegenfahrbahn wurde durch die umherfliegenden Teile des Lkws leicht beschädigt. Als die Polizei am Unfallort eintraf, stürzte der angefahrene Lichtmast komplett um. Einer der Beamten konnte gerade noch zur Seite springen.

 

Erheblicher Rückstau

 

Insgesamt entstand ein Schaden von rund 17.000 Euro. Während der Unfallaufnahme war der Wintrichring von 07:00 Uhr bis 08:45 Uhr nur auf einem Fahrstreifen befahrbar. Zu dieser Uhrzeit, mitten im Berufsverkehr, kam es zu einem erheblichen Rückstau.