Polizeiabsperrung nach einem Verbrechen, © Symbolfoto

Mord in der Isarvorstadt – Frau tot aufgefunden

München: In der Isarvorstadt ist die Leiche einer 38-jährigen Frau gefunden worden. Die Mordkommission ermittelt.

 

 

Eine in München lebende 38-jährige Ungarin war seit Dienstag, (02.02.2016) nicht mehr erreichbar. Aus diesem Grund öffnete ein Angestellter der Wohnungsverwaltung eines Mehrfamilienhauses in der Münchner-Isarvorstadt mittels Zweitschlüssel am Vormittag des zurückliegenden Mittwoch deren Wohnung.

 

Dort fand er die Mieterin leblos vor und verständigte daraufhin Rettungsdienst und Polizei. Durch den Notarzt konnte nur noch der Tod der 38-Jährigen festgestellt werden. Es ergaben sich Anhaltspunkte für einen nicht natürlichen Tod, weshalb die Mordkommission München gemeinsam mit Kräften der Spurensicherung die weiteren Ermittlungen übernahmen. Einbruchsspuren wurden keine gefunden.

 

Die Obduktion der Verstorbenen im Institut für Rechtsmedizin der LMU München erfolgte noch am späten Abend des Auffindetages und bestätigte den Verdacht eines Tötungsdeliktes. Die Polizei gab heute auf ihrer Pressekonferenz an, dass die Frau, die seit 2014 Witwe war, offenbar sehr vermögend und aktuell mit einem Umzug von ihrer Mietwohnung in eine Eigentumswohnung beschäftigt war.