mord haus in königsdorf absperrband mit blauem auto vor dem haus und hohen hecken, © Doppelmord in Königsdorf

Mordfall Königsdorf: Tatverdächtiger festgenommen

Polnische Polizeibehörden haben am Dienstag, den 21.März, einen Tatverdächtigen des Mordfalls von Königsdorf in Polen festgenommen. Es handelt sich hierbei um den Sohn der bereits in Haft sitzenden Pflegekraft.

 

+++ Update +++

 

Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd berichtet, konnte im Rahmen des internationalen Haftbefehls der Sohn der seit knapp zwei Wochen in U-Haft sitzenden Pflegekraft in Polen festgenommen werden. Nach bisherigem Ermittlungsstand gilt er als direkt tatbeteiligt.

 

Die Festnahme erfolge am Dienstag durch die polnischen Behörden und ist ein weiterer Erfolg der Ermittlungsbehörden, nachdem vergangene Woche ein 32-jähriger Pole festgenommen werden konnte. Für beide nun inhaftierte Polen wurde durch die Staatsanwaltschaft München II eine Auslieferung beantragt.

 

Nach wie vor auf der Flucht ist der 43-jährige, dringend tatverdächtige Onkel des nun festgenommenen, Robert Pludowski. Er ist möglicherweise bewaffnet und gefährlich. Die Polizei bittet daher weiterhin um jedmögliche Hinweise.

 

Fahndungsplakat Polizeipräsidium Oberbayern Süd, © Polizeipräsidium Oberbayern Süd

 

 

Die Polizeibehörden gehen aktuell von vier dringend Tatverdächtigen aus, die für den Mord an zwei Menschen und die schweren Verletzungen von Luise S. verantwortlich sein sollen. Letztere liegt derweil immer noch im Krankenhaus und war bislang nicht vernehmungsfähig.

 

 

 

Stand – 17. März 2017:

 

Polnische Polizeibehörden haben gestern Nachmittag einen Tatverdächtigen des Mordfalls von Königsdorf in Rzesow festgenommen.

 

Die Polizei hatte den Mann zunächst als Zeuge gesucht, er war an einer Raststätte an der Autobahn von den Kameras aufgezeichnet worden.

 

Der Mann ist 32 Jahre alt, polnischer Staatsbürger und wohnt im Bereich Bamberg. In seiner Wohnung wurden tatrelevante Gegenstände gefunden. Die Ergebnisse der eingeleiteten spurentechnischen Untersuchungen stehen zwar noch aus, zahlreiche Indizien sprechen nun jedoch dafür, dass der 32-Jährige zumindest als Mittäter in Frage kommt.

 

Die Stadt Rzesow, in der der Mann nun gefasst wurde befindet sich im Südosten Polens. Die Polizeibehörden der beiden Länder arbeiteten nach der Tat eng zusammen, auch ein internationaler Haftbefehl wurde ausgestellt.

 

Der Verdächtige wird im Laufe des Tages den Justizbehörden vorgeführt.

 

Immer noch gesucht wird der 43-jährige Robert Pludowski. Er befindet sich noch auf der Flucht und ist möglicherweise bewaffnet und gefährlich.

 

Hinweise zu dessen Aufenthaltsort nimmt die Kriminalpolizei Weilheim unter der Telefonnummer (0881) 640123 entgegen.

 

Für Hinweise, die zur Aufklärung des Mordfalls führen wurde durch das Bayerische LKA eine Belohnung von 10.000 Euro ausgesetzt.

 

Mehr zum Mordfall in Königsdorf finden Sie hier.

 

kw