München: 14-Jährige aus Isar gerettet

Heute Nacht rettete die Polizei eine 14-jährige aus der Isar. Nach dem Anruf einer Passantin, die die Beamten auf das Mädchen hinwies, rückten 15 Streifenwägen aus. Die Polizei schaffte es nach mehreren Versuchen die Teenagerin aus der Isar zu ziehen. Die 14-Jährige wurde mit einer leichten Unterkühlung in ein Münchner Krankenhaus gebracht.

 

 

Heute Nacht gegen 2 Uhr teilte eine Zeugin der Polizei mit, dass sich eine 14-jährige Münchnerin möglicherweise in der Isar im Bereich Untergiesing befindet. Über 15 Streifenwägen fuhren daraufhin zur Isar, suchten den Uferbereich ab und besetzten die Brudermühl-, Wittelsbacher, Reichenbach-, Cornelius- und Ludwigsbrücke.

 

Polizeibeamte der Polizeiinspektion 23 aus Giesing entdeckten die 14-Jährige im Wasser in der Nähe der Wittelsbacher Brücke. Trotz Dunkelheit, Strömung und unbekannter Wassertiefe versuchten die Polizeibeamten vom Ufer aus mehrfach an die Jugendliche heranzukommen.

 

Rettung durch Polizei

 

Nach einer gewissen Verfolgungsstrecke konnten sie die 14-Jährige in einem günstigen Moment aus dem 14 Grad kalten und hüfthohen Wasser an das Ufer ziehen. Sie wurde mit einer leichten Unterkühlung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Wieso sich das Mädchen überhaupt in der Isar befand, ist bislang unklar. Ob der hohe Wasserstand der Isar dabei eine Rolle spielte, ist ebenfalls noch nicht geklärt.