einfahrende S-Bahn, © Symbolfoto

München: Allacher watscht Schüler – Bundespolizei stoppt S2

München: Am Freitagvormittag (13. März) musste die Bundespolizei eine S-Bahn stoppen, nachdem ein Mann aus Allach einen Schüler geschlagen haben soll. Er hatte sich wohl so sehr daran gestört, dass ihm seine Beine im Weg waren, dass ihm die Hand ausgerutscht ist.

 

Gegen 10:00 Uhr alarmierte eine Schülerin die Bundespolizei. Grund war eine Auseinandersetzung in einer S2 in Richtung Altomünster. Ersten Erkenntnissen zufolge hatte sich ein 15-jähriger Mitschüler auf den Boden der S-Bahn gesetzt. Ein Mann schob daraufhin die Beine des Teenagers mit den Füßen weg, die in seinen Laufweg ragten.

 

Täter setzt sich zuerst, steht wieder auf und watscht den 15-Jährigen

 

Dann setzte sich der Mann auf einen Platz, stand aber wieder auf und versetzte dem Schüler eine Ohrfeige. Die Bundespolizei veranlasste den Stopp der S-Bahn am Haltepunkt Laim. Die Schülerklasse zeigte den eintreffenden Beamten den Mann, der sich von der Haltestelle entfernen wollte. Die Beamten nahmen die Personalien des 42- jährigen Tatverdächtigen aus Allach auf und entließen den Mann nach Abschluss der Maßnahmen vor Ort auf freien Fuß. Die Schulklasse konnte ihren Ausflug mit dem 15-jährigen Mitschüler fortsetzen.