München: Amtswechsel an Bayerns höchstem Gericht

München  – Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat am Freitag (11.00 Uhr) bei einem Festakt den Amtswechsel an der Spitze von Bayerns höchstem Gericht vollzogen. Der langjährige Präsident Karl Huber geht an seinem 67. Geburtstag in Ruhestand. 

 

Der parteiübergreifend geschätzte Spitzenjurist, der zugleich Präsident des Oberlandesgerichts München war, hatte vom Landtag zwei Jahre Verlängerung über seinen 65. Geburtstag hinweg bekommen.

 

Sein Nachfolger ist Peter Küspert. Der 59-Jährige hat zahlreiche Stationen in den Justizministerien von Freistaat und Bund sowie an verschiedenen Gerichten in Bayern hinter sich und war zuletzt Präsident am OLG Nürnberg. Er übernimmt von Huber nun auch das Präsidentenamt am OLG München.

 

Nächste Woche dreht sich das Personalkarussell weiter: Die Nachfolge von Küspert in Nürnberg tritt der bisherige Münchner Generalstaatsanwalt Christoph Strötz an. Er wird am 1. März OLG-Präsident in Nürnberg. An die Spitze der Ermittlungsbehörde rückt Peter Frank nach, der zuletzt Leiter der Personalabteilung im Justizministerium war.