München-Au: Ladendieb verletzt zwei Personen

Ein verwirrter Ladendieb hat am Mittwoch einen Kaufhausdetektiv und eine Polizeibeamtin verletzt. Der Ladendetektiv einer Drogeriekette in der Pilgersheimer Straße hatte gegen 12:00 Uhr einen Mann beobachtet, der eine Wasserflasche aus einem Regal nahm und ohne zu zahlen den Laden verließ.

 

 

Ladendieb versucht zu fliehen
Vor dem Geschäft sprach der Detektiv den Mann an und bat ihn ins Büro. Dieser versuchte jedoch sofort weg zu laufen. Jedoch konnte der Detektiv ihn festhalten und redete beruhigend auf ihn ein. Im Büro des Geschäftes startete der Dieb einen erneuten Fluchtversuch, der jedoch vom 29-Jährigen vereitelt wurde. Er hielt den offenbar verwirrten Mann fest und musste ihn dabei sogar zu Boden drücken. Dabei kratzte der 55-jährige Wohnungslose den Detektiv mit seinen Fingernägeln am rechten Daumen. Dieser erlitt dadurch eine blutende Wunde. Im Anschluss verständigte der Kaufhausdetektiv die Polizei. Die herbeigerufenen Polizeibeamten der Polizeiinspektion 21 (Au) wollten den Dieb zu ihrem Dienst-Pkw bringen, wobei dieser einen erneuten Fluchtversuch unternahm. Daraufhin legten die Beamten ihm Handfesseln an. Trotz angelegter Handfesseln versuchte der 55-Jährige im Vernehmungszimmer der Polizeiinspektion einen erneuten Fluchtversuch. Bei dem Versuch den 55-Jährigen festzuhalten, verletzte dieser einen Beamten trotz angelegter Handfesseln mit seinen Fingernägeln am Unterarm.
Der Dieb, ein 55-jähriger Deutscher, der in einer Obdachlosenunterkunft in München wohnt, wurde im Anschluss
der Haftanstalt überstellt. Er wird heute zur Entscheidung der Haftfrage dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

 

rr/Polizeipräsidium München