Rettungswagen im Einsatz, © Rettungswagen im Einsatz - Symbolbild

München: Auf halbem Weg ins Krankenhaus: Baby kommt in Fürstenrieder Straße zur Welt

Eine schwangere Frau erreichte mit ihrem Mann am Sonntagnachmittag nicht mehr rechtzeitig die Klinik. Ihr kleiner Sohn Samuel kam noch in der Fürstenrieder Straße in einem Rettungswagen zur Welt.

 

Kleiner Samuel hatte es sehr eilig

 

Der Junge hatte es offenbar so eilig, auf die Welt zu kommen, dass das Ehepaar während der Fahrt ins Krankenhaus feststellte: „Wir werden es nicht rechtzeitig in die Klinik schaffen“. Aus dem Auto setzten die werdenden Eltern einen Notruf ab, worauf  die Integrierte Leitstelle einen Rettungswagen zur Einsatzstelle schickte. Als die Besatzung in der Fürstenrieder Straße eintraf, hatte die schwangere Frau bereits starke Wehen in sehr kurzem, zeitlichen Abstand.

 

Kaum in den Rettungswagen gebracht, war nach kurzer Zeit der kleine Junge geboren – Mutter und Kind sind wohlauf! Genauso wie in der Klinik konnte der stolze Vater auch im Rettungswagen die Nabelschnur des Kindes durchtrennen.

 

Anschließend wurde die junge Familie mit dem Rettungswagen und dem Neugeborenen-Notarztwagen in eine Münchner Klinik zur weiteren Untersuchung gebracht.