Bus steht an Haltestelle, © Bus der MVG  (Symbolfoto)

München: Bewaffneter Mann steigt in Bus ein

Ein bewaffneter Mann in Tarnkleidung steigt in einen Linienbus ein, woraufhin weitere Fahrgäste die Polizei alarmieren. Diese stürmt den Bus, doch können schon schnell Entwarnung geben – der Mann war auf dem Weg zu einem Cosplay-Treffen.

 

Samstagmittag riefen Zeugen bei dem Notruf der Münchner Polizei an und teilten mit, dass ein Mann in Tarnkleidung, mit einer Munitionsweste sowie mit einem Waffenholster am Bein, in dem sich eine Schusswaffe befinde, an einer Haltestelle in der Lerchenauer Straße in einen Linienbus eingestiegen sei.

 

Mehrere Streifen der Münchner Polizei machten sich auf die Suche nach ihm. In der Josef-Frankl-Straße konnten sie schließlich den Bus anhalten, in dem sich der beschriebene Mann mit Tarnkleidung aufhielt. In dem Bus befanden sich ansonsten nur wenige Fahrgäste.
Begleitet wurde der 22-Jährige von zwei weiteren Münchnern. Die drei führten einen Koffer mit sich, in dem sich noch drei weitere Softairwaffen befanden. Die Männer wurden aus dem Bus gebracht, durchsucht und ihre Identitäten festgestellt. Bei der Durchsuchung wurden bei den beiden Begleitern jeweils Einhandmesser gefunden.

 

Alle Softairwaffen und die Messer wurden daraufhin beschlagnahmt. Die drei Männer wurden wegen Ordnungswidrigkeiten nach dem Waffengesetz angezeigt und nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Bei der Befragung gaben sie an, dass sie zu einem Cosplay-Treffen unterwegs seien.