Ein Fahrradfahrer auf einer Straße, © Symbolbild

München: Erneut schwerer Unfall zwischen Fahrrad und Auto

Erneut ist ein Radfahrer aufgrund einer plötzlich geöffneten Fahrzeugtür zu Sturz gekommen. Unachtsamkeiten wie diese verursachen in Münchens Straßenverkehr jedes Jahr schwere Unfälle mit vielen Verletzten.

 

Am Samstagnachmittag gegen 14 Uhr parkte ein 36-jähriger Tourist aus Kuwait seinen Volvo XC 60 am rechten Fahrbahnrand der Schwanthalerstraße. Zeitgleich fuhr ein 45-jähriger Münchner mit seinem  Fahrrad die Schwanthalerstraße stadteinwärts.

 

Als der Volvo-Fahrer die Fahrertür öffnete, um auszusteigen, übersah er den von hinten heranfahrenden Radfahrer. Da sich dieser bereits auf Höhe des Autos befand, konnte er einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Mit der rechten Seite seines Rades stieß er gegen den Holm der Fahrzeugtür. Dadurch kam der 45-Jährige zu Sturz und fiel auf die Fahrbahn.

 

Der Mann trug keinen Fahrradhelm und erlitt bei dem Unfall schwere Gehirnverletzungen und einige Prellungen. Er kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

 

 

Sicherheitshinweise der Münchner Polizei:

Die Münchner Polizei empfiehlt in diesen Fällen besonders rücksichtsvolles und umsichtiges Verhalten.
Den Autofahrern wird empfohlen, beim Aussteigen besser einmal mehr in den Rückspiegel zu schauen, bevor die Tür geöffnet wird. Zudem wird geraten, die Tür nur einen Spalt zu öffnen, hinauszublicken und erst bei freier Fahrbahn die Tür komplett zu öffnen. Besondere Vorsicht gilt bei den sogenannten Fahrradfurten, d. h. die rot markierten Fahrradflächen auf den Straßen.

 

Der Tipp an die Radfahrer gerichtet, geht in erster Linie an den einzuhaltenden Sicherheitsabstand zu parkenden Fahrzeugen, der auf alle Fälle weiter sein sollte als der Schwenkbereich der Türen.