Drei Fußballer beim Projekt buntkicktgut - Fc Bayern, © Das Integrationsprojekt buntkicktgut betreut über 1000 Jugendliche Jungen und Mädchen

München: FC Bayern und buntkicktgut spielen zusammen

Paul Breitner war angetan vom „Team Germany“. Die deutsche Auswahl, bestehend aus Straßenfußballern von buntkicktgut, rang dem Altmeister vom FC Bayern ein seltenes Lächeln ab.

 

„Super. Die Jungs haben viel dazu gelernt“, lautete sein Urteil im vergangenen Jahr nach dem Finalsieg (1:0 gegen Japan) beim Youth Cup in München auf dem Trainingsgelände an der Säbener Straße. Nun wollen die buntkicktgut-Spieler (U17) in der Allianz-Arena ihren Titel verteidigen. Die kleine Junioren-WM findet im großen Rund von Bastian Schweinsteiger und Co. statt. Unterstützt wird buntkicktgut und das Team Germany dabei durch einen ihrer wichtigen Partner, die HypoVereinsbank.

 

China, Japan, Österreich, die USA und Thailand sind am 24. Mai die Gegner vom „Team Germany“. Doch bevor die Titeljagd beginnt, treffen die Mannschaften und Spieler vom 21. bis 23. Mai in der Sportschule des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) in Oberhaching zusammen. Gemeinsame Trainingseinheiten auf dem Gelände des FC Bayern, Workshops und Besichtigungstouren stehen auf dem Programm. Am kommenden Sonntag (10 Uhr bis 15 Uhr) wird es für den Titelverteidiger dann ernst. Zehn buntkicktgut-Talente haben es geschafft und spielen in der Finalrunde des internationalen Kleinfeldturniers. Sie wurden von Paul Breitner, dem buntkicktgut-Auswahltrainer Davor Mucic und seinem Assistenten Oussman Kofia sowie Rüdiger Heid, Leiter und Mitgründer der interkulturellen Straßenfußball-Liga, bei Qualifikationstagen und einem Sichtungsturnier auf der Säbener Straße genau beobachtet und ausgewählt.

 

Eine bunte Truppe. Das machen bereits die Namen deutlich: Megim Morina, Altin Capa, Fabian Steinmüller, Samuel Renold, Daniel Reinhardt, David Velickovski, André Araujo, Emir Salkanovic, Yassine Ouro-Gnaou und Ricardo Caldiero wollen für buntkicktgut und das Team Germany erneut den goldenen Pokal holen. Das Betreuerteam für die Nachwuchskicker wird neben Mucic und Kofia noch von Ismail Wali – Street Football Worker und Spieler von buntkickgut – verstärkt. Auch Heid wird beim FC Bayern Youth Cup neben dem Spielfeld stehen und die Daumen drücken. „Das Zusammenspiel zwischen dem FC Bayern und buntkicktgut läuft nun schon seit vielen Jahren und das sehr gut“, sagt Heid, „und es zeigt, wie sehr sich der FC Bayern seiner gesellschaftlichen Verantwortung bewusst ist und sich als natürlicher Partner von buntkicktgut empfindet. Die Dreierkette aus Fußball, Jugend und der sozialen Dimension gelingt auch hier beim FC Bayern Youth Cup.“

 

Der Eintritt am Sonntag ist übrigens frei. Allerdings ist in der Allianz Arena nur eine begrenzte Zuschauerzahl möglich, die die Spiele live und direkt verfolgen kann – Anmeldung dafür über buntkicktgut. Doch das stört das „Team Deutschland“ nicht weiter. „Unsere Jungs können den Finaltag kaum erwarten“, sagt Ismail Wali und meint: „Wir werden selbstverständlich für einen bunten Fußballzauber auf wie neben dem Platz sorgen.“

 

 

DAS ist buntkicktgut

 

Die interkulturelle Straßenfußball-Liga in München bringt junge Menschen verschiedenster kultureller, sozialer und nationaler Herkunft zusammen – und das nun schon seit 1997. Im Sommer wie im Winter. Mit dem Ball lernen die Kinder und Jugendlichen im sportlichen Spiel, das gegenseitige Toleranz und Fairness die Grundlage für friedliche Interaktion sind. Sie sind die Macher der Liga – als Spieler, im Liga-Rat, als buntkicker-Redakteur, Schiedsrichter oder Street Football Worker. Partizipation, Integration und Identifikation sind die Grundsäulen von buntkicktgut. Die Wurzeln liegen dabei in der Münchner Flüchtlingsarbeit der 90er Jahre, als nicht nur der „Jugoslawienkrieg“ für eine neue Einwanderungswelle sorgte. Dieser Herausforderung begegneten Rüdiger Heid und seine Mitstreiter mit Fußball und einer organisierten Liga für Flüchtlinge. Mittlerweile gibt es neben München weitere buntkicktgut-Standorte in Berlin, Dortmund, Würzburg und Niederbayern. Über 4000 Jugendliche werden so pro Woche von buntkickgut in ganz Deutschland erreicht. Kinder aus aller Welt – durch den Fußball verbunden und vereint.

 

rico güttich / buntkicktgut