München: Feuerwehrmann gesteht zehn Brandstiftungen

Der Feuerwehrmann, der in den vergangenen Jahren immer wieder Brände gelegt haben soll, ist geständig:

Er hat zugegeben, im vergangenen Jahr neun Mal Feuer gelegt zu haben, in den meisten Fällen in Wert- und Altpapiercontainern, in einem Fall an einer Kellertür.

Vor zehn Jahren, so hat er außerdem zugegeben, hatte er schon einmal einen Brand gelegt.

Diese zehn Fälle führten zum sofortigen Rauswurf aus der Münchner Feuerwehrm, wo der heute 27 Jahre alte Mann seit 2001 als Maschinist und Fahrzeugführer gearbeitet hatte.

Glücklicherweise gab es nie verletzte Menschen bei seinen Brandstiftungen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

adc / mh / PP