Flüchtlinge sitzen in einer Reihe auf einer Bank, © Arbeitsministerin Emilia Müller setzt sich für ein Job-Programm für Flüchtlinge ein

München: Flüchtlinge benötigen dringend Spenden

Aufgrund des anhaltenden Flüchtlingsstroms nach Bayern gehen Hilfsorganisationen wie der diakonia die Spenden aus. Vor allem Kleider für männliche Asylbewerber werden dringend benötigt.

 

ACHTUNG: AKTUELL WIRD BEI DER DIAKONIA KEINE KLEIDUNG MEHR BENÖTIG

 

Viele Flüchtlinge kommen nur mit einem Koffer oder noch weniger in Bayern an. Bis sie registriert sind und Geld für Kleider und Hygieneartikel bekommen, werden sie mit Sach- und Kleiderspenden von Hilfsorganisationen versorgt. Seit Oktober vergangenen Jahres übernimmt die diakonia in München die Erstversorgung der Flüchtlinge in der Bayernkaserne. Angewiesen ist die Wohltätigkeitsorganisation dabei vor allem auf Spenden aus der Bevölkerung. Mittlerweile hat die diakonia bereits über 10 000 Flüchtlinge in der bayerischen Landeshauptstadt versorgt.

 

 

 

Durch den zunehmenden Flüchtlingsstrom gehen der diakonia jedoch allmählich die Spenden aus. Vor allem Kleidung für männliche Flüchtlinge sind Mangelware, besonders kleinere Größen von XS bis M. Verschärft wird das Problem dadurch, dass eher Frauen als Männer spenden, die meisten Asylbewerber jedoch Männer sind. Um die Zahl aller ankommenden Flüchtlinge weiterhin versorgen zu können, erbittet die diakonia nun Sach- und Kleiderspenden, freut sich aber auch über ehrenamtliche Helfer.

 

 

Alle weiteren Informationen, welche Spenden genau benötigt werden sowie alle Spendenannahmestellen der diakonia finden Sie hier.

 

sg