München: Frau steigt in Streifenwagen und attackiert Polizisten

Eine Münchnerin ist Neuhausen vollkommen ausgeflippt: Sie stieg in einen Streifenwagen und attackierte einen Polizeibeamten vom Beifahrersitz aus. Ein Motiv ist bisher noch nicht bekannt. Die Frau wurde „eingewiesen“.

 

Am Dienstag, 02.09.2014, um 15.10 Uhr, befand sich ein 27- jähriger Polizeibeamter alleine in einem Streifenwagen auf einer Einsatzfahrt mit Blaulicht und Martinshorn in der Arnulfstraße. Er musste verkehrsbedingt anhalten. Als das Fahrzeug wieder anrollte, riss eine 44-jährige Münchnerin plötzlich die Beifahrertür des Streifenwagens auf und setzte sich in den Pkw.

 

Sie schlug hierbei dem Polizeibeamten mit der rechten Hand ins Gesicht und griff mit ihren Händen an das Lenkrad. Der Polizeibeamte konnte nur durch sofortiges Bremsen einen Auffahrunfall mit dem vor ihm stehenden BMW verhindern. Als er daraufhin versuchte, die Frau aus dem Fahrzeug zu bewegen und ihre Hände vom Lenkrad zu entfernen, wurde er mehrfach im Gesicht und am rechten Unterarm von der Frau gekratzt.

 

Zeitgleich stand hinter dem Streifenwagen eine zivile Streifenbesatzung, welche dem Geschädigten sofort zu Hilfe eilte und die Frau mit vollem Körpereinsatz aus dem Dienstfahrzeug beförderte. Dabei wehrte sich die Frau nach Kräften und schlug mir ihren Armen und Beinen um sich. Zudem versuchte sie den angegangenen Polizeibeamten weiterhin zu beißen und zu kratzen.

 

Da die Münchnerin nach ihrem Transport auf die nahegelegene Polizeiinspektion 42 (Neuhausen) immer noch absolut aggressiv und hysterisch gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten war, wurde sie durch das Gesundheitsamt eingewiesen.

 

Die 44-Jährige wurde durch die polizeilichen Maßnahmen nicht verletzt. Der 27-jährige Polizeibeamte wurde durch die Widerstandshandlung leicht verletzt und war an diesem Tag nicht mehr dienstfähig. Weitere Polizeibeamte wurden nicht verletzt.