Der Eingang zur Wieso - Trotz Regen und Kontrollen kommen viele zum Oktoberfest

München gedenkt des Wiesn-Attentats von 1980

Innehalten in der Wiesn-Begeisterung: Zum Jahrestag des Oktoberfest-Attentats von 1980 wird heute der Opfer gedacht. Bei dem Anschlag waren am 26. September 1980 ein Dutzend Besucher getötet und mehr als 200 verletzt worden.

 

München – Zum Jahrestag des Oktoberfest-Attentats von 1980 gedenken zur Stunde Politiker, Vertreter der Stadtgesellschaft und Angehörige gemeinsam der Opfer. Oberbürgermeister Dieter Reiter richtete einige Worte an die Anwesenden. Zu dem Gedenken am Haupteingang zum Festgelände ruhte zudem erstmals der Lieferverkehr zum Volksfest.

 

Bei dem Anschlag waren am 26. September 1980 ein Dutzend Besucher getötet und mehr als 200 verletzt worden. Auch der Attentäter Gundolf Köhler starb. Inzwischen wird angenommen, dass der frühere Anhänger der rechtsextremistischen „Wehrsportgruppe Hoffmann“ die Tat nicht alleine und aus privaten Gründen beging. Seit Dezember 2014 wird wieder ermittelt.

 

Die Neuaufnahme der Ermittlungen durch die Bundesanwaltschaft habe Hoffnungen geweckt. Dass es nach fast zwei Jahren aber immer noch keine Ergebnisse gebe, sei ernüchternd, hieß es bei der DGB Jugend, die alljährlich die Gedenkveranstaltung organisiert.

 

 

dpa/dw