Das Rathaus in München - Hier wird die Stadtpolitik bestimmt

München gewinnt Städteranking: Die Stärken und Schwächen im Überblick

München gehört nicht nur zu den wohl schönsten Städten überhaupt, auch in Sachen Wirtschaft liegt die bayerische Landeshauptstadt ganz weit vorne – besser gesagt auf Platz 1.

 

Bereits seit über zehn Jahren veröffentlicht das Institut der deutschen Wirtschaft Köln mit der Consult GmbH (IW Consult) ein Ranking der deutschen Großstädte, mit dem die erfolgreichsten deutschen Standorte gesucht werden. Grundlage für die Analyse sind die aktuellsten Daten aus der IWRegionaldatenbank.

 

Folgenden Bereiche werden laut einer Ergebnisbroschüre der IW Consult berücksichtigt:

 

  • Arbeitsmarkt: Der Arbeitsmarkt besitzt den bedeutendsten Einfluss im Städtevergleich und umfasst Indikatoren vom Pendlersaldo über die Akademiker- bis zur Altersbeschäftigtenquote.
  • Wirtschaftsstruktur: Die Wirtschaftsstruktur ist ebenfalls ein bedeutender Faktor mit hohem Erklärungsgehalt für den Erfolg einer Region. Daher wurden hier Indikatoren wie Wirtschaftskraft, Produktivität, Patentanmeldungen oder Gründungsintensität untersucht.
  • Immobilienmarkt: Zu dem Bereich Immobilenmarkt zählen Indikatoren wie unter anderem das Preisniveau für Miet- und Eigentumswohnungen, die Anzahl an Wohnungsneubauten sowie die damit zusammenhängende Entwicklung der Attraktivität regionaler Immobilienmärkte.
  • Lebensqualität: Die Lebensqualität als Messgröße für die Lebensbedingungen an einem Standort umfasst beispielsweise Kennzahlen zur Kita-Versorgung, Wanderungssalden und Gästeübernachtungen.

 

dabei wurden folgende Ergebnisse festgestellt:

 

Städte

Schnitt:

Punkte

50

Immobilienmarkt

10,0

Lebensqualität

5,0

Arbeitsmarkt

20,0

Wirtschaftsstruktur

15,0

1. München 65,1 15,6 6,2 24,5 18,8
2. Erlangen 63,3 11,7 5,8 27,1 18,8
3. Ingolstadt 61,7 12,1 6,0 24,9 18,8
4. Wolfsburg 60,7 10,2 5,6 24,7 20,3
5. Stuttgart 59,9 12,5 5,6 23,5 18,4
6. Regensburg 59,4 12,5 5,8 22,5 18,6
7. Frankfurt am Main 59,0 13,2 5,6 20,9 19,4
8. Freiburg im Breisgau 57,6 14,7 5,6 21,7 15,6
9. Karlsruhe 57,3 12,0 5,5 22,4 17,4
10. Ulm 57,0 11,0 5,5 23,8 17,2

 

 Stärken und Schwächen, die ermittelt wurden:

 

+

  • Der Anteil der Beschäftigten mit einem Hochschul- oder Fachhochschulabschluss lag im März 2013 bei 25,3 Prozent. Durchschnittlich betrug der Wert 15,6 Prozent;
  • Die Anzahl der Einwohner in München stieg zwischen den Jahren 2011 und 2013 um 4,4 Prozent. Im Mittel verzeichneten die Städte einen Einwohner-Zuwachs von 1,8 Prozent.
  • Einen Zuwachs von 1,5 Übernachtungen je Einwohner und damit Rang 4 erreicht München bei der Entwicklung der Gästeübernachtungen. Der durchschnittliche Zuwachs aller Großstädte für den Untersuchungszeitraum lag bei 0,5.

 

  • Für 88,4 Prozent der Kinder im Alter zwischen 3 und 6 Jahren stand im März 2013 ein Kitaplatz zur Verfügung. Dies bedeutet Rang 65 im Vergleich.
  • 32,6 Prozent der Schulabgänger verließen 2012 die Schule in München mit einer
    Hochschulzugangsberechtigung. In den Vergleichsstädten lag der Wert bei 41,1 Prozent; Rang 60.
  • Die Zahl der Schulabbrecher verringerte sich zwischen 2008 und 2012 im Mittel aller Großstädte um
    -1,3 Prozentpunkte. In München lag die Veränderung bei -0,4 Prozentpunkten; Rang 53.