München hat seinen – etwas struppigen – Christbaum

Der Marienplatz hat heute Morgen seinen Christbaum bekommen. 2015 spendiert ihn die Gemeinde Ruhpolding. Ohne Komplikationen und zum Teil noch in der Dunkelheit, stellte die Münchner Berufsfeuerwehr den Baum auf. Wir haben die Fotos von der Aktion.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

 

Pünktlich um 06.00 Uhr morgens begannen noch in der Dunkelheit die Arbeiten am Münchner Marienplatz. 10 Mann der Berufsfeuerwehr München und unser Reporter Markus Haiß waren dabei, als die 26 Meter hohe (einst 37 Meter hoch) und 3,5 Tonnen schwere Weihnachtsfichte aufgestellt wurde.Der Baum ist 150 Jahre alt, stand in 1100 Metern Höhe am Kanonenpass. Der Baumstamm fasst einen Durchmesser von 97 Zentimetern. Um in das Loch am Boden zu passen, musste der Stamm auf 60 Zentimeter „angespitzt“ werden, dann konnte er mit einem Kran in seine Verankerung gehoben werden.

 

 

Der diesjährige Christbaum kommt aus der Gemeinde Ruhpolding in Oberbayern, die sich nun im Gegenzug während der Adventszeit im Prunkhof, dem Innenhof des Münchner Rathauses, präsentieren darf. Über ein Jahrzehnt musste die Gemeinde aus dem Landkreis Traunstein drauf warten, nun endlich ist es soweit.

 

Bis Weihnachten wird die Fichte die Landeshauptstadt erhellen

 

Noch sieht die Fichte ein wenig zerstruppelt aus, doch geschmückt mit etwa 3000 Lichtern wird dieser Baum das Wahrzeichen des diesjährigen Christkindlmarkts. Um 11 Uhr wird er vom zweiten Bürgermeister Münchens Josef Schmid gemeinsam mit Ruhpoldings Bürgermeister Claus Pichler offiziell vorgestellt. Die Lichter werden noch heute angebracht.

 

 

Vom 27.11. bis 24.12.2015 geht der Christkindlmarkt rund um den Marienplatz, der Montag bis Samstag täglich von 10 Uhr bis 21 Uhr geöffnet ist. Am Sonntag gelten die Öffnungszeiten von 10 Uhr bis 20 Uhr und an Heilig Abend von 10 Uhr bis 14 Uhr. Am 8. Januar wird der Baum vor dem Rathaus wieder verschwinden. Dann könnte er Karriere als Maibaum machen.

 

 

Seit 1997 bekommt München einen Baum spendiert. Wir wissen auch schon woher der Baum im kommenden Jahr kommt: Aus Markt Weiler-Simmerberg im Allgäu. Jetzt genießen wir allerdings erst einmal die Vorweihnachtszeit.

mk