Fassade des Hippodrom Festzeltes auf dem Münchner Oktoberfest

Oktoberfest: Hippodrom schnuppert wieder Wiesn-Luft

Das Hippodrom war im letzten Jahr zum ersten Mal nicht als Festzelt auf der Wiesn vertreten. Nach dem Steuerskandal um Wiesnwirt Sepp Krätz wurde es von der Theresienwiese verbannt. Jetzt lassen Krätz‘ Schwester Johanna Barsy und seine Frau Tina das Hippodrom neu aufleben.

 

Das Hippodrom wieder zurück auf der Wiesn? Diese Meldung hat in den vergangenen Wochen viele Münchner verwundert. Doch ganz hat es das einst von Wiesnwirt Sepp Krätz gegründete Zelt nicht zurück zum alten Standort geschafft. Einzug erhält das Hippodrom nun im Postpalast an der Hackerbrücke – nur einen Steinwurf von der Wiesn entfernt. Das teilten die Verantwortlichen über die offizielle Facebook-Seite mit.

 

So können sich die Hippodrom-Fans schon ab dem 18.September, also einen Tag vor dem offiziellen Wiesnbeginn, auf Feierlichkeiten im Postpalast in gewohntem Flair freuen. Geöffnet bleibt es dann bis einschließlich  3. Oktober, jeden Tag ab 18.00 Uhr. Bis 23 Uhr gibt es für die Gäste dann das originale Wiesnbier, königliches Weißbier und die Hippodrom-Schmankerl-Parade. Täglich ab 23.30 Uhr steht dann eine Late-Night-Wiesn-Party auf dem Programm.

 

Wer seinen Abend in der neuen Hippodrom-Location verbringen will, sollte sich auf einen Mindestgetränkeverzehrwert von 50€ einstellen. Zusätzlich werden pro Tisch zwischen 100€ und 200€ für Champagner fällig.