Joachim Hermann - Bayerischer Innenminister, © Hermann informiert über S-Bahn Neuvergabe

München: Innenminister Hermann warnt vor Syrien-Rückkehrern

Bayerns Innenminister Joachim Hermann hat bei der Vorstellung des Bayerischen Verfassungsschutzberichts 2014 vor heimkehrenden Islamisten aus Bayern gewarnt. Bei ihrer Rückkehr aus den Krisengebieten im Mittleren Osten stellen sie seiner Ansicht nach ein unkalkulierbares Risiko dar.

 

 

Fremdenfeindliche Straftaten nehmen zu

 

Die Hemmschwelle dieser Rückkehrer zu aktiver Gewalt könne deutlich gesunken sein, sagte Herrmann bei der Vorstellung des bayerischen Verfassungsschutzberichts 2014 am Montag in München. Bis April hätten bundesweit 680 Personen Deutschland in Richtung der syrischen Kampfgebiete verlassen, 60 davon aus Bayern. Etwa ein Drittel davon sei bereits wieder nach Deutschland zurückgekehrt. Sie könnten Vergeltungsanschläge in Europa in Betracht ziehen, sagte Herrmann.

 

Sorge bereitet Herrmann auch die zunehmende Gewalt von Rechtsextremen gegen Asylbewerber und ihre Unterkünfte. Die Zahl der antisemitischen und fremdenfeindlichen Straftaten in Bayern stieg 2014 im Vergleich zum Vorjahr von 310 auf 538.

 

dpa