Rolltreppe an der Theresienwiese während der Wiesn - Foto: MVG, © Bild: MVG München

München: Insgesamt 32 neue Rolltreppen für 15 U-Bahnhöfe

Die Stadtwerke München (SWM) wollen in diesem Jahr 32 Rolltreppen in Münchens U-Bahnhöfen erneuern. Die erste Baustelle wird auf der Line der U6 am Westpark entstehen.

 

 

Die Stadtwerke München zählen mit zu den größten Rolltreppenbetreibern der gesamten Bundesrepublik. Die aktuell 771 Rolltreppen haben mehr als 69.000 Stufen. Rund 6500 Menschen sind im Durchschnitt pro Stunde auf den automatischen Treppen unterwegs. Münchens Rolltreppen fahren übrigens während der Wiesn um 0,18 Meter pro Sekunde schneller als sonst – anstatt 0,5 laufen sie dann 0,68 Meter pro Sekunde.

 

Grund genug für die Stadtwerke, diese hilfreiche Infrastruktur zu modernisieren. Nach einer durchschnittlichen Betriebszeit, die zwischen 30 und 35 Jahren beträgt, wird eine Rolltreppe im Normalfall ausgetauscht. Diese Dauer ist jetzt verstrichen und daher werden in diesem Jahr nach und nach Baustellen für die Modernisierungsarbeiten entstehen.

 

Über die App „MVG-Fahrinfo München“ und die Internetseite www.mvg-zoom.de können sich die Fahrgäste jederzeit über den aktuellen Betriebszustand einzelner Rolltreppen erkundigen und so auf dem Laufenden bleiben. Nach der Erneuerung am Westpark soll an den Stationen Aidenbachstraße, Goetheplatz, Harras, Hauptbahnhof, Heimeranplatz, Implerstraße, Karlsplatz (Stachus),
Münchner Freiheit, Neuperlach Zentrum, Odeonsplatz, Ostbahnhof, Prinzregentenplatz,
Richard-Strauss-Straße und Theresienwiese weitergemacht werden.

 

Insgesamt sind bis Ende 2019 im Rahmen des sogenannten dritten Austauschprogramms, 125 neue Rolltreppen geplant. Sieht so aus, als würde sich in nächster Zeit einiges an Münchens U- und S-Bahnhöfen verändern.