München: Krankenhäuser rechnen mit Verbesserung ihrer Finazlage

Jede zweite Klinik in Bayern macht Verluste – doch diese Situation soll sich bald ändern. Die Krankenhausmanager erwarten in den nächsten drei Jahren nämlich eine Verbesserung ihrer Finanzlage. Die Manager rechnen damit, dass die Hälfte der derzeit defizitären Kliniken dann aus den roten Zahlen sein wird. Dies geht aus einer am Donnerstag veröffentlichten Umfrage der Bayerischen Krankenhausgesellschaft (BKG) hervor.
Grund für den Optimismus ist die geplante Krankenhausreform: Bis zum Jahresende wollen Bund und Länder die Finanzierung von Krankenhäusern überarbeiten und verbessern. BKG-Geschäftsführer Siegfried Hasenbein warnt jedoch vor vorschnellen Schlüssen: „Gesetzliche Maßnahmen werden so schnell nicht greifen.“

2013 machte rund die Hälften aller Krankenhäuser im Freistaat Verluste. Im Jahr 2010 lag ihr Anteil noch bei 20 Prozent. Grund für den Anstieg seien die steigenden Betriebskosten, die sich nicht mit den nur schwach wachsenden Einnahmen ausgleichen ließen.

 

rr/dpa