München – Mittersendling: Überfallartige Vergewaltigung – Täter festgenommen

münchen.tv berichtete am 30.Mai 2014 über eine versuchte Vergewaltigung an der Aidenbachstraße in München.
Nach der Öffentlichkeitsfahndung stellte sich der Täter und sitzt mittlerweile in Haft.

 

Wie bereits berichtet, stieg am Samstag, 10.05.2014, gegen 05.25 Uhr, eine 29-jährige Französin an der Haltestelle Aidenbachstraße aus der U 3 aus und begab sich zu Fuß zu ihrer Wohnung in der Murnauer Straße. Dabei bemerkte sie, dass sie verfolgt wurde.

 

Auf Höhe des Pfaffenwinkels wurde die 29-Jährige unvermittelt von hinten attackiert und mit dem Kopf gegen die Stange eines Verkehrszeichens gestoßen. Daraufhin stürzte sie und zog sich Schürfwunden an beiden Knien zu. Danach fasste der Täter ihr kräftig in den Schritt. Dabei zerriss ihre Strumpfhose und sie erlitt blutende Verletzungen im Intimbereich.

 

Nachdem die 29-Jährige schrie und sich wehrte, ließ der Täter von ihr ab und flüchtete. Die Frau verständigte über Notruf die Polizei. Eine eingeleitete Sofortfahndung verlief ergebnislos.

 

Öffentliche Fahndung hilft der Polizei

 

Aufgrund einer daraufhin am Freitag, 30.05.2014, eingeleiteten Öffentlichkeitsfahndung meldete sich der Rechtsanwalt des 26-jährigen mutmaßlichen Täters bei der Polizei. Auf Vorladung erschien am Montag, 02.06.2014, der Rechtsanwalt mit seinem Mandanten beim Fachkommissariat 15 zur Vernehmung. Der 26-Jährige machte jedoch zur Sache keine Angaben.

 

Der zuständige Haftrichter im Polizeipräsidium München erließ zwischenzeitlich gegen den 26-Jährigen Haftbefehl wegen Vergewaltigung. Weitere Ermittlungen des Fachkommissariat 15 sind noch erforderlich.

 

RG / Polizei