Die Polizei im Einsatz im Bayerischen Blitzermarathon., © Die Polizei im Einsatz: Kontrolle beim Blitzermarathon

München: Mobil in Deutschland torpediert Blitzermarathon

„Ohne Sinn und Verstand“, „Jagd auf die Autofahrer“, sogar nur eine „Show, eine Inszenierung“ – diesen Eindruck hat der Autoclub Mobil in Deutschland von dem bevorstehenden Blitzermarathon.

 

Die Jagd ist eröffnet, der Club schießt zurück

Im Vorfeld des Blitzermarathons, der am Donnerstag, den 18. September 2014 wieder für eine Woche in ganz Bayern die Raser vom Gaspedal bringen soll, veröffentlicht der Autofahrer-Club Mobil in Deutschland e.V. diese Stellungnahme (hier in Auszügen):

„Noch schnell die Wahlen am Sonntag hinter sich bringen und dann geht sie wieder los: Die Jagd auf die Autofahrer. […] Alle Autofahrer wurden erst einmal unter Generalverdacht gestellt, „potentielle Raser“ zu sein. Alles im Dienste der Sicherheit? Weit gefehlt. Erstens sind deutsche Autofahrer gute Autofahrer und zweitens wurde vor allem dort geblitzt, wo nichts passiert. […] Bereits 2013 wurden so rund 80.000 Temposünder zur Kasse gebeten und sorgten für millionenhohe Einnahmen – selbstverständlich nur als „positiver Nebeneffekt“ des Blitzermarathons. Es geht laut Polizei und Politik ausschließlich um die Erhöhung der Sicherheit der Verkehrsteilnehmer und die Reduzierung von Autounfällen aufgrund überhöhter Geschwindigkeiten. […] Radarkontrollen sind wichtig und richtig. Wir sagen das seit Jahren. Sie gehören vor Kindergärten, vor Schulen, Krankenhäuser und Altenheime. Und dahin, wo es kracht und gefährlich ist. […]Geblitzt wird vor allem dort, wo nichts passiert, und wo viel passiert, wird nicht geblitzt.[…]’Eine Show geht also weiter. Ohne Sinn und Verstand. Es ist vielmehr eine Inszenierung, bei der Polizisten an anderer Stelle fehlen, wo sie viel dringender gebraucht werden als diese Abzocke am deutschen Autofahrer zu betreiben‘, so Dr. Michael Haberland, Präsident von Mobil in Deutschland e.V.“

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

 

Gegenvorschlag des Automobilclubs

Im vorvergangenem Jahr hat Mobil in Deutschland einen Blitzeratlas herausgegeben, in dem auch besonders Unfall-trächtige Strecken vermerkt sind.

Nur hat das Innenministerium zum Entsetzen des Clubs meist nicht diese Strecken zum Blitzen ausgewählt, sondern einfach nur die, an denen es „viel zu holen gibt“, so Mobil in Deutschland.

adc / mid