Monopteros Aussichtspunkt in München, © Monopteros Aussichtspunkt im Englischen Garten - Foto:  Dirk Schiff/Portraitiert.de

München: Monopteros wird ein Jahr lang saniert

Der Monopteros im Englischen Garten wird saniert und für ein Jahr gesperrt. Die Arbeiten an dem Wahrzeichen sollen insgesamt 750 000 Euro kosten.

 

 

Er ist ein Wahrzeichen Münchens und ein beliebter Aussichtspunkt. Jetzt wird der Monopteros im Englischen Garten saniert und ein Jahr lang gesperrt. „Es sind umfassende Schönheitsreparaturen geplant, die jedoch auch dem Substanzerhalt des Bauwerks dienen“, teilte am Dienstag eine Sprecherin der bayerischen Schlösser- und Seenverwaltung mit. Vor allem auf der Wetterseite ist der Rundtempel im griechischen Stil stark verwittert. Viele Malereien sind verblasst, der Kalkstein ist verschmutzt und porös. Außerdem soll der Grafittischutz verbessert werden.

 

 

Seit Montag verstellt ein Gerüst den Blick auf das Bauwerk, das der Hofbauintendant Leo von Klenze von 1832 bis 1837 errichtete und laut der bayerischen Schlösserverwaltung durch den Zweiten Weltkrieg glücklicherweise kaum Schäden abbekommen hat. Die zehn Säulen des Tempels werden eingehüllt. Die Sanierung soll 750 000 Euro kosten. Der Hügel des Monopteros bleibt voraussichtlich noch bis September 2016 gesperrt. Die letzte Sanierung erfolgte zu Beginn der 1980er Jahre.

 

 

dpa