München-Neuhausen: 62-Jähriger bei versuchter Tötung mit Messer verletzt

In der Nacht von Samstag auf Sonntag soll ein 25-Jähriger Tscheche in München versucht haben, den Lebensgefährten seiner Mutter umzubringen. Nach Angaben der Polizei war die Tatwaffe ein Messer.

 

Der 25-jährige Tscheche hatte sich mit seiner Mutter im Laufe des Samstagabends am Münchner Rotkreuzplatz getroffen. In der nahegelegenen Wohnung der Mutter kam es kurz vor Mitternacht zu einer körperlichen Auseinandersetzung mit dem 62-jährigen Lebensgefährten. Der Grund für den Streit ist bislang unklar.

Die Auseinandersetzung eskalierte und der 25-Jährige stach mit einem Messer mehrmals auf den Lebensgefährten ein und verletzte ihn lebensgefährlich am Oberkörper, an der Brust und an den Armen. Die Mutter konnte ihrem Sohn schließlich das Messer abnehmen. Hausbewohner, die den Streit mitbekamen, verständigten die Polizei.

Der Tatverdächtige konnte vor Ort festgenommen werden. Das Opfer wurde in eine Klinik gebracht und befindet sich mittlerweile außer Lebensgefahr. Die Münchner Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen.