Einbruch in München, © Symbolfoto

München / Pasing: Rentner verarztet Einbrecher

So eine Meldung liest man nicht alle Tage: Ein Rentner hat am Wochenende einen Einbrecher verarztet. Der unbekannte Täter, der nun von der Polizei gesucht wird, hatte sich die Hand aufgeschnitten. Anschließend wollte er sogar noch für die Erstversorgung bezahlen.

 

Polizeibericht:

 

Ein bislang unbekannter Mann brach in der Nacht von Samstag, 07.03.2015, auf Sonntag, 08.03.2015, in ein Reiheneckhaus in Pasing ein. Er versuchte zunächst, die Glasfüllung der Kellertür einzuschlagen, was ihm allerdings nicht gelang. Er kletterte sodann auf den Balkon des 1. Stockwerks, schlug hier die Scheibe der Balkontür ein und gelangte so in das Innere des Hauses.

 

Nachdem er dort das Licht einschaltete, wachte der Bewohner, ein betagter Rentner, auf. Er traf auf den Einbrecher und fragte ihn, wie er in das Haus gelangt sei. Dabei bemerkte der Rentner, dass der Mann eine blutende Schnittwunde an der linken Hand hatte. Er versorgte die Wunde des Mannes und verband sie. Anschließend begleitete der Rentner den Mann zur Haustür. Dort bot ihm der Einbrecher 10,00 Euro für die Versorgung seiner Verletzung an, was der Rentner allerdings nicht annahm.

 

Täterbeschreibung:

 

Männlich, 25 bis 28 Jahre alt, ca. 170 cm groß, braune Haare, südosteuropäische Erscheinung, Schnittwunde an der linken Hand. 

 

Zeugenaufruf:

 

Wer hat im angegebenen Zeitraum im Stadtteil Pasing Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Einbruch stehen könnten? Wer kennt den beschriebenen Täter, er müsste an der linken Hand eine frische Schnittwunde haben? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 53, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.