Festnahme, Handschellen, Bundespolizei, © Foto: Bundespolizei

München: Polizei schnappt Einbrecher-Bande

Bereits am Freitag, 21.04.2017, gegen 17.30 Uhr, kontrollierten Fahndungsbeamte ein Fahrzeug, an dem ein Ausfuhrkennzeichen montiert war. Während der Maßnahme stellten die Polizisten nicht nur Drogen sicher, sie entlarvten die Insassen zudem als Einbrecher.

 

Das Auto war besetzt mit drei rumänischen Staatsangehörigen im Alter von 27 bis 36 Jahren. Die kontrollierten Fahrzeuginsassen wirkten auf die Polizisten auffallend nervös. Die Nervosität steigerte sich, als bei der Durchsuchung des Fahrzeugs kleinere Mengen Betäubungsmittel gefunden wurden, von deren Herkunft allerdings keiner der Männer  Bescheid wissen wollte.
Jeder der drei jungen Männer hatte eine größere vierstellige Summe Bargeld in der Stückelung von 20- beziehungsweise 50 Euroscheinen bei sich. Die Männer gaben an, dass sie den Kauf eines Autos  beabsichtigen würden. Als die Fahnder im Fahrzeug auch noch Aufbruchwerkzeug inklusive eines Gerätes zum Entfernen von Schließzylindern finden konnten, bestand der dringende Verdacht, dass es sich bei den Männern um Einbrecher handeln könnte.

 

Der Verdacht erhärtete sich, als bei einer Wohnungsdurchsuchung des Fahrzeugführers, der in München einen Wohnsitz hat, eine teure Filmausrüstung gefunden wurde.
Bei Abgleich aktueller Fahndungen kam heraus, dass die Filmausrüstung aus einem Einbruch in ein  Hotel in Kehl stammt. Zum gleichen Zeitpunkt waren an der um den Tatort herum mehrere Geldspielautomaten und Geldwechsler aufgebrochen worden, aus denen ein größerer Geldbetrag erbeutet wurde. Das von den drei Männern mitgeführte Bargeld wurde daher ebenfalls sichergestellt.
Aufgrund der erdrückenden Beweislage erließ der Ermittlungsrichter im Polizeipräsidium gegen die drei Festgenommenen einen Haftbefehl. Sie befinden sich derzeit in Untersuchungshaft.
Die entwendete Filmausrüstung hatte einen Wert von mehreren einhunderttausend Euro.

Polizeipräsidium München