München: Polizei wird blau

Münchens Schandis werden blau – nicht vom Alkohol sondern ihre neue Uniform. Ab dem 1. August werden 500 Polizisten in ganz Bayern (rund 80 davon in München) und 100 Justizbeamte acht Monate lang  einen umfangreichen Praxis-Tragetest absolvieren.

Umfangreiche Vorauswahl

Seit Anfang dieses Jahres arbeitet eine gemeinsame Projektgruppe der Bayerischen Polizei und der Justiz an der Einführung einer neuen Dienstuniform. In einem aufwändigen Vorauswahlverfahren haben knapp 600 Polizisten und Justizbeamte die Uniformkonzepte der österreichischen Bundespolizei und der baden-württembergischen Polizei für den Trageversuch ausgesucht.
Hier das Video zum Start des Auswahlverfahrens im April 2014:

 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

 

Neben dem Saarland ist der Freistaat Bayern das letzte Bundesland, in dem die Polizei noch in grün unterwegs ist. Alle anderen Bundesländer haben bereist auf dunkelblau umgestellt. Um für seine Beamten die bestmögliche neue Uniform zu finden, hat das Innenministerium Dienstkleidungen aus anderen Bundesländern, sowie aus Österreich angefordert und 600 Beamten erstmal zum Testen überlassen. Aus allen Test-Uniformen sollten die Beamten sich die Elemente heraussuchen, die sie für die besten halten. Und aus denen soll dann die neue bayerische Polizei- und Justizuniform zusammengestellt werden. Ob die neue Dienstkleidung also aus einem Hemd der österreichischen Bundespolizei und einer Hose der baden-württembergischen Polizei bestehen wird, oder gar nur die Jacke aus dem Nachbarbundesland kommt und der Rest aus der alpenrepublik oder oder oder, das erfahren Sie heute Abend ab 18 Uhr in unserer Nachrichtensendung „münchen heute„.

Und auf unserer Facebookseite können Sie ausführlich diskutieren. Weinen Sie der grünen Polizeiuniform eine Träne hinterher oder finden Sie, es wird langsam Zeit, dass auch der Freistaat auf dunkelblaue Dienstkleidung bei Polizei und Justiz umstellt?

mh