München Rathaus: Wohin mit den Fraktionen?

Der Stadtrat hat sich in seiner heutigen Sitzung nicht nur mit der Nachfolge des wegen Steuerhinterziehung verurteilten Wiesn-Wirts Sepp Krätz beschäftigt.

Auch die Koalitionsverhandlungen nach der Kommunalwahl 2014 standen auf dem Plan.

Noch nie war ein Münchner Stadtrat so kleinteilig – und so komplex.

Die SPD stellt zwar den Bürgermeister, die größte Fraktion im Stadtrat ist aber die CSU.

Außerdem haben sich viele kleine Fraktionen durch die Wahl gebildet.

AfD, Hut, FDP, Linke, sowie zwei Stadträte aus dem weit rechten Flügel.

Einige der kleinen wollten eine Opposition bilden, letztlich durften sie dann aber doch nicht.

Für viele scheint eine große Koalition die einzig sinnvolle Lösung, und vor kurzem hat auch der neue Oberbürgermeister, Dieter Reiter, seinem Kontrahenten Josef Schmid von der CSU Gespräche angeboten.

Der war nur zu der Zeit im Urlaub und konnte auf die Anfrage nicht reagieren.

Im Rathaus läuft nun nach Ostern wieder der normale Betrieb, was bedeutet: Es wird nun gesprochen.

Wie lang, wie vehement oder wie zielführend, ist aber noch einmal eine ganz andere Frage.

Unserer Reporterinnen Johanna Nagel und Jessica Seelig haben Josef Schmid, den Vorsitzenden der CSU-Fraktion, am Rande der Stadtratssitzung heute getroffen. Der gibt sich bezüglich einer Vereinigung mit Dieter Reiters SPD eher vorsichtig.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar