Visualisierung des Bauprojekts "grünes Hochhaus" in München, © Arabellastraße 26 - Liegenschaftsverwaltungs GmbH & Co. KG

München soll erstes grünes Hochhaus bekommen

Ab 2020 soll in der Arabellastraße das erste grüne Hochhaus in München entstehen. Der Planungsausschuss hat es bereits bewilligt.

 

Dass in München Gewerbeflächen, neue Wohnungen und Hochhäuser gebaut werden, ist an sich nichts Neues, doch dieses Projekt ist in der Landeshauptstadt bisher einzigartig. In der Arabellastraße soll ab 2020 ein 16-stöckiges grünes Hochhaus entstehen und die Baupläne dafür wurden vom zuständigen Planungsausschuss bereits bewilligt. Das Projekt wird auch von der Hochschule Weihenstephan erforscht und begleitet.

 

 

„Die künftigen Bewohnerinnen und Bewohner werden gerne in diesem grünen Hochhaus leben, denn es wird wahrlich kein Wohnsilo. Die vertikale Bepflanzung ist genau in unserem Sinne, trägt sie doch zur Luftverbesserung in diesem dicht bebauten Gebiet in Bogenhausen bei. Wir hoffen auf Nachahmer bei anderen Bauprojekten und sind gespannt, welche Untersuchungsergebnisse uns die Hochschule Weihenstephan liefern wird“, so Stadtrat Marian Offman.

 

Warum grünes Hochhaus?

 

Das Hochhaus soll an seiner Außenfassade bepflanzt werden. Die sogenannte vertikale Fassadenbegrünung sieht optisch besonders schön aus und erfüllt zusätzlich auch noch andere Zwecke. So trägt sie zu einer Luftverbesserung im ohnehin schon grünen Bogenhausen bei. Auch die künftigen Bewohner können auf Vorteile des Projekts hoffen. Vor allem in den Dachgeschossen soll durch die Pflanzen an der Fassade ein besseres und kühleres Luftklima geschaffen werden, sie dient quasi als eine Art natürliche Klimaanlage. Temperaturunterschiede sollen minimiert werden. Außerdem schützen die Pflanzen das Gebäude vor UV-Strahlung und zum Beispiel vor Wind und Hagel.

Kritisiert werden, je nach Wahl der Pflanzen, der Erhaltungs-, Pflege sowie der Gießaufwand. Problematisch könnte auch die Belästigung durch Fluginsekten werden, wenn die Bewohner abends und nachts die Fenster öffnen. Die Gefahr durch herabfallende Gehölze oder Pflanzenteile sollte, bei korrekter Pflege, jedoch nicht größer sein als bei herkömmlichen Bauten dieser Größenordnung.