München: spektakuläre Unfälle auf der Autobahn

Am Feiertag ist es auf den Autobahnen rund um München zu zwei spektakulären Unfällen gekommen bei denen glücklicherweise keine Person getötet wurde.

Großes Glück hatte eine 19 Jahre alte Frau am Donnerstag gegen 14:24 Uhr auf der Autobahn 99 beim Kreuz West. Kurz nach der Anschlusstelle verlor sie die Kontrolle über ihren PKW. Dadurch überschlug sich ihr Auto gleich mehrfach. Obwohl das Fahrzeug durch die Überschläge erheblich deformiert war, konnte sich die junge Frau selbst aus dem Wagen befreien. Nur mit leichten Verletzungen wurde sie vom Rettungsdienst der Feuerwehr in ein Krankenhaus eingeliefert. An dem PKW entstand Totalschaden, den Unfallhergang muss die Polizei noch ermitteln.

 

Fahrzeug alarmiert Retter

Rund zehn Stunden zuvor, gegen 4:28 Uhr, kam es auf der Autobahn 8 N bei Neubiberg ebenfalls zu einem schweren Unfall. Ein 25 Jahre alter Mann war in Richtung Salzburg unterwegs. Auf Höhe der Anschlussstelle Neubiberg verlor er die Kontrolle über sein Auto und prallte mit voller wucht gegen die Mittelleitplanke. Danach wurde das Fahrzeug wieder zurückgeschleudert.  Durch den Aufprall lösten alle Airbags aus, dadurch stellte der automatische E-Call des 1er BMW eine Verbindung zum Notrufcenter des Autoherstellers her.
Weil der Fahrzeuglenker aufgrund des Unfallhergangs vermutlich das Bewusstsein verloren hatte, konnte kein Kontakt zu ihm hergestellt werden. Umgehend wurde die Rettungsleitstelle über den Verkehrsunfall informiert. Die Feuerwehr musste die Tür des PKW aufschneiden, um den Patienten versorgen zu können.  Nachdem der Fahrer stabilisiert werden konnte, wurde er aus dem Auto befreit und in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Autobahn musste für die Bergungsarbeiten rund zwei Stunden gesperrt werden. Auch hier muss die Polizei den genauen Unfallhergang noch ermitteln.
mh / Feuerwehr