An einer Ampelkreuzung stehen Einsatzkräfte mit zwei eingefangenen Eseln , © Feuerwehr und Polizei helfen Zirkustiere einzufangen

München: Tierisches Fangspiel in der Kirchseeoner Straße

Aus einem Zirkus der zurzeit in der Kirchseeoner Straße Halt macht, sind am Morgen einige Tiere aus ihrem Unterstand ausgebrochen. Sie konnten aber alle mit mehr oder weniger großem Aufwand wieder eingefangen werden.

 

 

Wer heute am frühen Morgen in der Kirchseoner Straße in München unterwegs war, der könnte unter Umständen nicht schlecht gestaunt haben. Aus einem derzeit dort gastierenden Zirkus sind gegen vier Uhr Morgens zwei Ponys und drei Esel ausgebrochen.

 

Eines der Ponys konnte durch das Zirkuspersonal schnell wieder eingefangen werden. Alle anderen tierischen Ausreißer wollten sich aber nicht so bald wieder zurückholen lassen und so wurden Polizei und Feuerwehr zur Hilfe gerufen.

 

Gemeinsam gelang es dem Zirkuspersonal und den Einsatzkräften dann die Esel einzufangen. Lediglich das letzte Pony war wohl nicht so leicht zu fangen und verteidigte seine neu gewonnene Freiheit noch eine Weile. Letztendlich konnte aber auch das letzte Tier Dingfest gemacht und wohlbehütet wieder an den Zirkus zurückgegeben werden.

 

Verwandte Artikel zum Thema Zirkus:

Gericht bestätigt Schlagnahme von Zirkusbär Ben im zweiten Anlauf

Unbekannte stehlen 10 Meter langen Zirkuswagen

Clownerien und Käsefondue: Olga und Pierino bezaubern kleinsten Zirkus der Welt