Unfall Chiemgaustraße Unfallschaden, © Foto der Berufsfeuerwehr München

München: Unfall in der Chiemgaustraße

In der Chiemgaustraße ist ein Audi-Fahrer über eine durchgezogene Mittellinie gefahren. Ein fataler Fehler: Er wurde von einem anderen Auto erfasst und 25 Meter mitgeschoben. Später musste ihn die Feuerwehr aus seinem Auto befreien. 

 

Fahrer erleidet Schleudertrauma

 

Nach dem Tanken verließ der 38-jährige Mann in seinem Audi A4 die Tankstelle und
befuhr die rechte der beiden Fahrspuren in der Chiemgauerstraße. Nach wenigen Metern vollführte der Audifahrer unvermittelt einen Fahrspurwechsel über die durchgezogene Mittellinie. Der Fahrer eines zu diesem Zeitpunkt neben ihm fahrenden Renault Scenic konnte nicht mehr ausweichen und erfasste den Audi im Bereich der Fahrertür. Der 38-jährige Mann wurde in seinem Pkw eingeschlossen und zog sich mittelschwere Verletzungen zu. Um eine schonende Rettung durchführen zu können, wurde mit dem hydraulischen Rettungssatz das Dach entfernt. Anschließend konnte der Patient mit einer Wirbelsäulenstabilisierung aus dem Auto gerettet werden.

 

Unfall Chiemgaustraße Unfallschaden, © Foto der Berufsfeuerwehr München

 

Der 30-jährige Renaultfahrer erlitt bei dem Unfall ein Schleudertrauma. Beide wurden zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus transportiert. Während der Rettungsmaßnahmen waren die beiden Fahrspuren der Chiemgauerstraße für circa 90 Minuten gesperrt. Die Polizei hat die Ursachenermittlung aufgenommen.

 

sg / kai