München: Ziemlich beste Freunde

Zwei Männer, gute Freunde, gerieten am frühen Sonntagmorgen am S-Bahnhaltepunkt Höhenkirchen-Siegertsbrunn in Streit. Nach einer tätlichen Auseinandersetzung musste einer von beiden anschließend in die Klinik.

 
Um 01:35 Uhr kam es am S-Bahnhaltepunkt Höhenkirchen-Siegertsbrunn, nach zunächst verbalen Streitigkeiten, zu massiven körperlichen Attacken. Ein 30- und ein 19-Jähriger, beide aus Höhenkirchen-Siegertsbrunn, bei denen
es sich um gute Freunde handelt, verletzten sich dabei gegenseitig leicht. Während der 30-Jährige eine geschwollene
Augenbraue davontrug, musste der 19-Jährige, der zunächst nur eine Schürfwunde an der rechten Hand erlitt sowie leicht aus der Nase blutete, später mit Verdacht auf Gehirnerschütterung in eine Klinik.

 
Woran der Streit der beiden alkoholisierten Freunde (2,84 Promille beim 30- und 2,02 beim 19-Jährigen) entbrannte, und ob sie in dessen Folge weiterhin beste Freunde sind, ist nicht bekannt.

 

Gegen beide ermittelt die Bundespolizei nun wegen wechselseitiger Körperverletzung.

 

RG / Polizei