München/Altstadt: Schwerer Raub auf Goldverkaufsgeschäft

Wie bereits berichtet, überfielen am Montag, 23.06.2014, gegen 12.10 Uhr, zwei Täter, von denen einer mit einer scharfen Faustfeuerwaffe bewaffnet war, ein Goldgeschäft in der Westenriederstraße.

 

In dem Geschäft kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den Tätern und den im Geschäft anwesenden Personen, bei denen die Opfer und auch mindestens einer der Täter verletzt wurden.
Der eine Täter, ein 36-jähriger Serbe, konnte noch in unmittelbarer Tatortnähe vom Sohn des Ladenbesitzers gestellt
und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Er wurde bei der Tat verletzt und befindet sich immer noch in ärztlicher Behandlung.

 

Seinem Mittäter gelang die Flucht auf einem Motorroller, der im Zuge der Fahndung in der Nähe des Tatortes aufgefunden wurde und sichergestellt werden konnte.
Gegen den festgenommenen Täter erging am 24.06.2014 Haftbefehl wegen schweren Raubes.
Bisher ist es nicht gelungen, die Identität des Mittäters und seinen Aufenthaltsort zu ermitteln. Aus diesem Grund wendet sich die Kriminalpolizei nun mit einem Foto des Flüchtigen und folgenden Fragen an die Öffentlichkeit:

 

1. Wer kann Angaben über die Identität dieser Person auf dem Foto machen (Wohnung, Aufenthaltsort, Fahrzeuge,
Begleitperson?)

 

2. Wem ist dieser Mann am Tattag, Montag, 23.06.2014, etwa zwischen 10.00 Uhr und 12.15 Uhr im Bereich zwischen Isartor und Viktualienmarkt aufgefallen? Er müsste zu dieser Zeit bereits in Begleitung des später festgenommenen Täters gewesen sein, der bei der Tat ein weißes Hemd, eine weiße Hose, ein blaues Sakko und blaue Schuhe trug. Außerdem trug der Festgenommene eine Perücke mit dunkelblonden Haaren.

 

Täterbeschreibung:
Bei dem noch flüchtigen Täter handelt es sich um einen ca. 35- 45 Jahre alten Mann, ca. 180 cm groß. Zur Tatzeit war er mit einer schwarzen Jacke, Blue-Jeans und schwarzen Schuhen bekleidet. Er hatte eine große dunkle Umhängetasche bei sich, in der sich auch der bei der Tat verwendete Vorschlaghammer befand. Er war mit einer schwarzen Sturmhaube maskiert, die er vor der Tat hochgerollt als Mütze auf dem Kopf trug.

 

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

 

RG / Polizei