© SWM/MVG

Münchens erste E-Buslinie

Die Flotte der MVG soll komplett auf E-Busse umgestellt werden. Den Anfang macht jetzt die Linie 100 wischen Haupt- und Ostbahnhof.

 

Die Linie 100 – auch als Museenlinie bekannt – wird als erste Münchner Buslinie komplett von E-Bussen befahren. Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) setzt ab sofort zwei 12-Meter-Busse auf der Verbindung zwischen Hauptbahnhof, Odeonsplatz und Ostbahnhof ein. Bis Ende 2019 kommen vier weitere Fahrzeuge hinzu. Der dritte Schritt folgt dann 2020, wenn die MVG ihre ersten beiden E-Gelenkbusse bekommt.

 

Die Linie 100 ist erst der Anfang. Oberbürgermeister Dieter Reiter will die komplette Flotte der MVG auf E-Busse umstellen. „Das ist ein konsequenter Beitrag zur Luftreinhaltung in unserer Stadt. Insgesamt werden wir den Busverkehr weiter ausbauen und auf eigenen Spuren noch attraktiver machen“, so Reiter.

 

© SWM/MVG

 

„Die Fahrzeuge müssen unter Beweis stellen, dass sie die erforderliche Tagesfahrleistung und die Topografie auf der Linie 100 zuverlässig meistern“, so MVG-Chef Ingo Wortmann. Die Erfahrungen aus den Tests werden zur Weiterentwicklung mit den Herstellern geteilt. Denn die Elektrobusse müssen am Ende genauso so leistungsfähig und verfügbar sein, wie die aktuellen Dieselbusse.

 

Zur Finanzierung werden unter anderem öffentliche Fördermittel in Anspruch genommen. Die Landeshauptstadt München unterstützt die MVG durch ihr Integriertes Handlungsprogramm zur Förderung der Elektromobilität in München (IHFEM). Unterstützung vom Freistaat Bayern kommt im Rahmen des Programms zur Luftreinhaltung und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur unterstützt durch sein „Sofortprogramms Saubere Luft 2017-2020“.

 

ft