Münchner entging knapp dem Unfalltod

Dieser Münchner hat Glück gehabt!

Ein Angler aus München ist am Neujahrstag vor der nordwestmecklenburgischen Küste mit seinem Kajak gesunken und von einem anderen Angler gerettet worden.

Wie die Wasserschutzpolizei in Wismar am Donnerstag mitteilte, begann das Boot des Bayern während der Fahrt zu sinken. Der Mann versuchte, ans Ufer zu schwimmen. Ein Angler aus Brandenburg bemerkte die Notsituation, kam dem 43-Jährigen zu Hilfe und brachte ihn an Land. Dort leisteten Polizisten Erste Hilfe und übergaben den unterkühlten Mann den Rettungskräften. Nach vier Stunden konnte der Münchener das Krankenhaus in Wismar wieder verlassen.
Am Donnerstag konnte er auch sein komplettes Angelkajak mit Ausrüstung bei der Wasserschutzpolizei abholen. Ein Streifenboot hatte etwa zwei Stunden nach dem Unglück das fast versunkene Boot gesichtet. Die Bergung sei schwierig gewesen, hieß es.

 

 

jn / dpa