Münchner Flughafen: Haftbefehl wegen 15 Euro

Die Bundespolizei hat einen 55-Jährigen am Münchner Flughafen festgenommen, weil er ein 2013 verhängtes Bußgeld nicht zahlen wollte.

 

Ein Empfangskomitee der anderen Art wartete bei der Ankunft eines 55-jährigen Deutschen aus Mexiko Stadt am Moos Airport. Die Bundespolizei nahm den Mann nach der Landung am 24. September fest, weil er 2013 einen Strafzettel nicht bezahlt hatte.

 

Grund für diese strikte Maßnahme war, dass die bayerische Justiz den Missetäter mit Haftbefehl gesucht hatte – wegen 15 Euro. Dem Gefängnis entging der Reisende dann aber doch, er bezahlte seine Schuld gleich in bar.

 

Der gebürtige Karlsruher wollte wohl ein von der Stadt Mainburg im August 2013 verhängtes Bußgeld über 15 Euro nicht akzeptieren. Zumindest konnte die Stadtkasse bis dato keine Einzahlung des Mannes verzeichnen. Im April 2014 hatte dann das Amtsgericht in Pfaffenhofen an der Ilm gegen den säumigen Zahler zwei Tage Erzwingungshaft angeordnet, woraufhin die Staatsanwaltschaft in Ingolstadt die deutschen Polizeibehörden mit der Suche nach dem 55-Jährigen beauftragt hatte.

 

Nachdem Bundespolizisten den Gesuchten jetzt am Flughafen München verhaftet hatten, zahlte er das Bußgeld zusammen mit den aufgelaufenen Verwaltungskosten in Höhe von 37 Euro umgehend in bar bei den Bundesbeamten ein. Danach durfte der 55-Jährige die Wache der Bundespolizei als freier Mann auch gleich wieder verlassen.