demonstrationen muenchen ist bunt bagida am sendlinger tor (11).jpg

Münchner Innenstadt: Verkehrsbehinderungen wegen Demo am Montag

Am kommenden Montag muss rund um das Sendlinger Tor erneut mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden. Wegen der geplanten Bagida-Demonstration will die MVG zwei Buslinien umleiten.

 

 

MVG leitet Buslinien 58 und 62 um

 

Wie bereits in den vergangenen Wochen wird die „Bagida“ am Montag einen Protestmarsch gegen die Islamisierung des Abendlandes durchführen. Die Gegner des bayerischen Pegida-Ablegers hingegen organisieren diesmal keine offizielle Gegendemonstration. Mit einer größeren Anzahl an Gegendemonstranten darf trotzdem gerechnet werden. Dementsprechend wird es aller Voraussicht nach wieder zu Verkehrsbehinderungen im Bereich Goetheplatz – Lindwurmstraße – Sendlinger Tor kommen.

 

Die Münchner Verkehrgesellschaft (MVG) plant deshalb zwischen 17 und 21 Uhr die Buslinie 58 (Hauptbahnhof – Silberhornstraße) und Buslinie 62 (Rotkreuzplatz – Ostbahnhof) umzuleiten.Die Buslinie 58 wird zwischen Holzkirchener Bahnhof und Kapuzinerstraße über die Herzog Heinrich-Straße umgeleitet. Nicht angefahren werden in dieser Zeit die Haltestellen Georg-Hirth-Platz, Beethovenplatz, Goetheplatz und Kapuzinerplatz (Arbeitsagentur).

 

Die Buslinie 62 weicht zwischen Schweigerstraße und Kapuzinerstraße auf die Erhardt-/Auenstraße und den Baldeplatz aus. Nicht bedient werden die Haltestellen Baaderstraße, Gärtnerplatz, Blumenstraße, Viktualienmarkt, St.-Jakobs-Platz, Sendlinger Tor, Stephansplatz, Maistraße und Waltherstraße.

 

Tramverkehr nicht beeinträchtigt

 

Der Tramverkehr wird nach den bisherigen Plänen der MVG nicht beeinträchtigt. Sollte der Sendlinger-Tor-Platz doch in einem größeren Umfang gesperrt werden, wären die Linien 16, 17, 18 und 27 von Einschränkungen betroffen. Die MVG wird ihre Fahrgäste am Montag mit Tickertexten an den Haltestellen, Durchsagen, Servicemitarbeitern vor Ort und im Internet aktuell über die Einschränkungen informieren.

 

sg