bahn-db-zug_ticket-hauptbahnhof

Münchner Nahverkehr: Grüne wollen Jahresticket für 1 Euro am Tag

Höhere Parkgebühren und dafür günstigere Tickets um mit U-Bahn, S,Bahn, Tram und Bus zu fahren. Wenn es nach den Münchner grünen geht, soll es künftig ein Jahresticket für einen Euro am Tag geben. 

 

Mit einem MVV-Ticket für 365 Euro im Jahr, wollen die Rathaus-Grünen die Münchner dazu bewegen, ihr Auto stehenzulassen.  Im Klartext hieße das, man könnte für einen Euro am Tag so oft fahren, wie man möchte. Gelten soll das vorgeschlagene Ticket allerdings erst nach 9 Uhr, womit ein Großteil der Berufstätigen davon nicht wirklich profitieren würde.

 

 

Billig-Ticket nur durch Zuschüsse möglich

 

Um das Ticket einführen zu können, müssten von der Stadt deutlich mehr Zuschüsse fließen, damit dieser Preis auch umgesetzt werden kann. Auch dafür gibt es von den Grünen bereits eine Idee: Die Parkgebühren in der Stadt könnten erhöht werden.

 

Auch Nahverkehr soll mit dem Geld ausgebaut werden

 

Durch die Mehreinnahmen soll außerdem der Nahverkehr schneller und noch besser ausgebaut werden. Um die Luftqualität zu verbessern und die Menschen dazu zu bewegen, auf ihr Auto zu verzichten, sei das unumgänglich. Dass das Geld aus den höheren Parkgebühren für die lange Liste der Vorschlage (siehe Auszug unten) reicht, ist aber kaum realistisch.

 

Folgende Forderungen führen die Grünen unter anderem auf:

U-Bahn:

  • Einführung eines durchgehenden 5-Minuten-Taktes auch außerhalb der
    Hauptverkehrszeit im gesamten Zeitraum von 6 bis 21 Uhr von Montag bis Samstag
  • Beibehaltung des 10-Minuten-Taktes bis gegen 1 Uhr
  • Einführung eines Nachtverkehrs am Wochenende auf wichtigen U-Bahn-Achsen im
    15-Minuten-Takt
  • Angebot eines 5-Minuten-Taktes bei der U4 auch während der Schulferien sowie
    Führung der U4 bis mindestens Theresienwiese bis Betriebsschluss.

 

Tram:

  • Umstrukturierung des Liniennetzes mit dem Ziel einer Attraktivitätssteigerung
    durch mehr Direktverbindungen und einer Leistungsverbesserung über eine
    Entzerrung des bislang über den Bahnhofsvorplatz geführten Trambahnverkehrs
  • Umsteigefreie Anbindung der Neubaustrecke Steinhausen an die Innenstadt
  • Verbesserungen im Spätverkehr, wo sinnvoll. Betrieb der Tram 28 an allen
    Wochentagen und abends bis 1 Uhr
  • Ausweitung der Betriebszeiten der Tram 18 nach St. Emmeram auch während der
    Ferienzeiten

 

Bus:

  • Taktverdichtungen im Busnetz, mit dem Ziel, noch mehr Einwohnern attraktive,
    hochfrequentierte Busachsen anzubieten. Taktverdichtungen haben Vorrang vor dem
    Einsatz von Buszügen. Hierbei sollen im Zulauf auf wichtige Umsteigepunkte zur
    U-Bahn attraktive 5-Minuten-Achsen entstehen, abgestimmt auf den 5-
    Minuten-Takt der U-Bahn, auch um die Fahrgäste gleichmäßiger auf die U-Bahn-
    Züge zu verteilen.
  •  Zudem Schaffung von neuen Direktverbindungen zwischen den Stadtteilen –
    beispielsweise zwischen Pasing und Moosach oder vom Tierpark zum Ostbahnhof.
  • Einführung eines Taktes „10 bis 10“ auf den Metrobuslinien.