© Bild von Craig Melville auf Pixabay

Münchner Nightlife – Wo kann man abends schick ausgehen?

Die bayerische Hauptstadt München bietet viele  Sehenswürdigkeiten. Doch auch das Nachtleben bietet einige Schmankerl, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei!

 

Das Harry Klein am Stachus

Der Club liegt unscheinbar in einer kleinen Passage in der Sonnenstraße, dennoch ist er weit über die Grenzen der Stadt bekannt. Der Club ist nur 100 Quadratmeter groß und besteht aus einem sechs Meter hohen Betonwürfel mit 24 Zentimeter dicken Stahlbetonwänden. Dieser Betonwürfel ruht auf 11 Stahlfedern, damit der Lärmschutz gewährleistet ist, denn die Bässe werden sehr weit aufgedreht. Durch die Federung vibriert der Club und stellt so ein ganz besonderes Highlight da. In dem Club legen viele gute DJs auf, allerdings keine mit großen Namen, sondern lokale und unabhängige DJs, die ihr Herzblut investieren. Die Videoprojektionen an den Wänden und der Decke lassen einen schnell vergessen, wo man gerade ist und auch der Sound kommt aus allen Ecken zugleich. Der Club ist klimaneutral, denn er hat seinen CO2-Ausstoss messen lassen und unterstützt Aufforstungsprojekte in Belize und Kolumbien, damit das CO2 an anderer Stelle eingespart werden kann. Die Getränkekarte bietet eine bunte Vielfalt zu moderaten Preisen. Es gibt Augustinerbier und Cocktails für jeden Gast.

 

Bars, Bier und Burger in der Thalkirchner Straße

Die Thalkirchner Straße ist 3,4 Kilometer lang und erstreckt sich vom Sendlinger Tor in Richtung Süden. Die Straße eignet sich perfekt, wenn man mehrere Restaurants und Bars kennenlernen möchte, eine klassische Kneipentour eben. In der Schnellen Liebe gibt es mit die besten Burger Münchens, außerdem gibt es eine große Theke, sodass man sich wie in einer klassischen Kneipe fühlt. Die Bar eignet sich somit perfekt für den Start in einen langen Abend. Hochwertige Cocktails und klasse Musik gibt es in der Wedding Chapel. Hier findet sich vom Studenten bis zum Anzugträger jeder wieder. Die Pigalle war früher mal ein Bordell, dann war sie ein Table-Dance Laden. Sie Tanzstangen und die vielen Spiegel findet man auch heute noch in den Räumlichkeiten, die Verruchtheit ist ebenfalls noch da. In diesem Club finden heute sehr viele Privatpartys statt, von Hochzeiten über Geburtstage jeglicher Altersgruppen bis hin zu verschiedenen Mottoparties. Die Veranstaltungen sind meistens aber kein geschlossener Rahmen, sondern es darf jeder mitmachen. Im Vorfeld weiß man also nie genau, ob man auf eine Hochzeit oder einen Geburtstag geht. Die Südstadt ist eine schnörkellose Bar mit guter Küche. Sie eignet sich gut für lange Gespräche mit einer Person, die man lange nicht gesehen hat. Neben der vielen verschiedenen Musikrichtungen am Abend bietet die Bar Kickertische und ein Nintendo 64, damit man sich die Zeit vertreiben kann. Frisches Bier heißt die nächste Kneipe und die macht ihrem Namen alle Ehre, denn hier gibt es sage und schreibe 14 Biere vom Fass. Craft-Beer Fans kommen hier voll auf ihre Kosten und diskutieren gemeinsam über die verschiedenen Biersorten. Die Bar hat sehr humane Preise und exklusive Biere. Zu guter Letzt ist da noch die Alte Utting. Dabei handelt es sich um ein altes Schiff, welches zu einer Bar umgebaut wurde. Im Sommer kann man oben auf dem Deck sitzen und die Abendsonne beobachten. Im Winter wird im Inneren mit Live-Musik eingeheizt. Man fühlt sich wie in einer eigenen kleinen Welt und möchte eigentlich gar nicht mehr hinausgehen, so gemütlich ist die kleine Bar.

 

House- und Techno in Süddeutschland

München ist, neben Berlin, die Hauptstadt für House und Techno. Was den Berlinern ihr Berghain ist, ist den Münchenern ihr Blitz. Hier geben sich Top-DJs die Klinke in die Hand und es herrscht ein absolutes Verbot für Fotografien. Die Soundqualität ist ausgezeichnet, deshalb ist dieser Schuppen einer der beliebtesten in der Isarstadt. Der Bob Beaman ist ein kleiner Club der normalerweise immer aus allen Nähten platzt. Der Club glänzt durch die tolle Illumination und bietet im Sommer eine Terrasse zum draußen Feiern an. Der Charlie liegt im Keller unter einem vietnamesischen Restaurant. Er ist nur an Samstagen geöffnet und die Kombination aus Club und Restaurant macht diese Location einmalig. Hier läuft in der Regel Deep-House oder Nu-Disco. Das Pacha gibt es nicht nur auf Ibiza, sondern auch in München. Die Beats lassen das Gefühl aufkommen, man befinde sich auf der Kanareninsel, Cocktails und Pizza sind vom Feinsten. Wer nach der Schließung der meisten Clubs immernoch Energie hat, kann zur After-Hour ins Palais gehen. Der Club wird erst gegen Morgen richtig voll und hat bis Mittag geöffnet.

 

Handgemachte Musik mit Gesang und Gitarre

In München gibt es nicht mehr so viele Rocker wie noch vor einigen Jahren, aber es gibt sie noch. Das Backstage liegt in der Nähe der Friedenheimer Brücke und bietet Live-Shows von neuen und etablierten Bands aus den Bereichen Rock und Alternative. Es gibt drei Areas, sodass für jeden Musikgeschmack etwas dabei sein sollte. Im Cord Club fühlt man sich wie in einem Wohnzimmer. Man geht in den ersten Stock des Gebäudes und findet sich unter einer Holzdecke mit Glühbirnen wieder. Hier läuft größtenteils Indie-Musik, außer am Freitag. Freitags findet die offene Bühne statt, auf der Nachwuchskünstler ihr Können präsentieren dürfen. Das Crash gilt als ältester Club seiner Art, denn er existiert schon seit 1968. Die Gäste sind relativ jung und am Donnerstag findet die Ladies Night statt, bei der alle Frauen ein Getränk umsonst bekommen. Im Eddy Graf herrscht Wohnzimmeratmosphäre. Der kleine Club ist bekannt für seine Live-Musik, das Genre reicht von Blues über Pop bis hin zu Heavy Metal. Einmal im Monat findet die Depeche Mode Party statt und es gibt einen Kicker.

 

Die etwas andere Unterhaltung im Casino

Viele Filme spielen in den Casinos von Las Vegas und jeder träumt vom großen Geld. Dafür muss man jedoch nicht zwangsläufig in die Staaten reisen, denn es gibt auch Casinos in der Umgebung von München mit sehr schickem Flair,viel Prunk und einer Menge aufregender Casino Slots. Hier kann man sich gut ein paar Euro für den nächsten Abend in einem Club verdienen, wenn man auf die richtigen Zahlen setzt.

 

Feiern unter freiem Himmel

Im Sommer lässt es sich gut aushalten in der Stadt an der Isar, denn es gibt einige Open-Air-Festivals in der Stadt. Der DJ Solonum hat es geschafft das Diynamic Festival nach München zu holen. Nach Stationen in Istanbul, Amsterdam und Sao Paulo ist das Festival im Mai 2019 auch in München zu Gast. Auf der Galopprennbahn sorgen die bekannten DJs Joseph Capriati, Innellea, Magdalena und weitere Größen der Branche für fette Beats.

 

Black Music in Süddeutschland

Der Crowns Club wird von vielen R’n’B- und Hip-Hop-Fans geradezu als Heiligtum betrachtet. Sie Polgern bereits seit über 13 Jahren in den Club. Im Sommer kann man Draußen sitzen und das schöne Wetter genießen und im Club selbst gibt es Sitznischen, in denen man den Beats der Top-DJs lauschen kann. Das angeschlossene Restaurant serviert Steaks und Burger. Das CRUX residiert in einem 800 Jahre alten Gebäude. Er öffnet immer mittwochs und samstags seine Pforten und lädt mit Hip-Hop-Beats zum Feiern ein. Im Lucky Who gibt es einige außergewöhnliche Cocktail-Mixturen, zu denen man wunderbar tanzen kann. Es laufen Funk, Soul und Hip-Hop, außerdem steht im Sommer die Terrasse im Innenhof zur Verfügung. In der Müllerstraße findet man mit dem Nachtbad einen ganz besonderen Club. Früher war er eine Schwulensauna und aus dem Duschkopf an der Wand plätschert heute immernoch das Wasser. Dazu gibt es Funk und Hip-Hop.

 

Nightlife in vergangenen Zeiten

Die Münchner Freiheit in Schwabing war in den 60er bis 80er Jahren bekannt für sein Nachtleben. Danach wurde es etwas ruhiger, mittlerweile zieht die Gegend aber wieder Feierwütige an. Es gibt viele kleine Restaurants und Kneipen, welche zum Verweilen einladen. Das Call Soul ist eine etwas verwinkelte Kellerbar, aber ein echter Geheimtipp. Es gibt Tapas, Pasta und Salate, dazu ein paar gute Cocktails, die jedoch nicht unbedingt preisgünstig sind. Die Mirror Munich Bar ist sehr exklusiv eingerichtet. Überall hängen Spiegel, außerdem finden sich dort plüschige Sitzbänke und futuristische Lampen, sodass man sich wie in der Zukunft fühlt.