Ude zapft an und eröffnet Oktoberfest

Münchner Stadtrat beschließt: Christian Ude wird Ehrenbürger

Der Münchner Stadtrat hat heute beschlossen den Alt-Oberbürgermeister Christian Ude zum Ehrenbürger zu ernennen. Einstimmig entschieden die Stadträte, ihn damit für seine herausragenden Verdienste um München zu würdigen.

 

Die feierliche Verleihung der Ehrenbürgerwürde findet am 15. September im Rahmen einer Festveranstaltung im Alten Rathaus statt.

 

Christian Ude war von 1990 bis 1993 Zweiter Bürgermeister und wurde am 12. September 1993 zum Oberbürgermeister gewählt. 1999, 2002 und 2008 wählten ihn die Münchnerinnen und Münchner erneut zu Münchens Oberhaupt. Bei seiner letzten Wahl bekam er mehr als zwei Drittel der Stimmen.

 

Über 20 Jahre lang im Amt

 

Über 20 Jahre war Christian Ude im Amt. Seine Ära war geprägt von großen Investitionen für die Zukunft der Landeshauptstadt und das bei einem gleichzeitigen Abbau der Schulden. Mehr als 17 Milliarden Euro flossen in den Bau von Kindergärten, Schulen, kulturellen Einrichtungen, Krippen, Wohnungen und öffentlichen Nahverkehr.

 

Auch als Präsident des Deutschen Städtetages setzte sich Ude mit großem Engagement ein. Er kämpfte unter anderem erfolgreich für den Erhalt der Gewerbesteuer.

 

Besonders wichtig war ihm auch, dass München bei allem notwendigen Wandel seinen Charakter behält und eine Stadt der Toleranz und Lebensfreude bleibt, die sich auch ihrer historischen Verantwortung stellt, heißt es in der aktuellen Rathaus-Umschau.

Ude ist bereits seit 2001 Ehrenbürger der Insel Mykonos und seit 2005 der osttürkischen Stadt Pülümür.