Münchner stürzt in Kletterhalle zehn Meter in die Tiefe

Aus zehn Metern Höhe ist am am Sonntagabend ein 45-Jähriger Mann in einer Kletterhalle in Thalkirchen in die Tiefe gestürzt. Der Unfall ereignete sich 22.00 Uhr: Beim Aufstieg an der Kletterwand war der Mann abgerutscht und hatte den Halt verloren, er prallte ungebremst auf den Hallenboden auf. Wie es zu dem Sturz kam, ist noch unklar – eigentlich war der 45-Jährige Kletterer zum Zeitpunkt des Aufstieges von einer 32-jährigen Frau gesichert worden.

Der Gestürzte zog sich eine leichte Wirbelsäulenverletzung zu und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.
Die 32-Jährige erlitt eine Brandwunde zwischen Daumen und Zeigefinger.

 

mt / Polizei