© Symbolfoto

Münchnerin durch Messerstiche schwer verletzt

In Neuhausen wurde eine 37-jährige Münchner von ihrem Ex-Partner schwer verletzt. Der Mann konnte widerstandslos von der Polizei festgenommen werden.

 

Nachdem die Beziehung der beiden auseinander ging, kam es zu Streitigkeiten. In der Folge erwirkte die Münchnerin ein gerichtliches Kontaktverbot gegen den 35-Jährigen. Doch er hielt sich nicht daran. Am Montag um kurz vor vier Uhr am Nachmittag drang er unerlaubt in die Wohnung seiner ehemaligen Partnerin ein. Dann stach er mit einem Messer in ihren Bauch.

 

Trotz ihrer schweren Verletzung rief die Frau noch selbst die Polizei an. Ihr Exfreund war zu diesem Zeitpunkt noch bei ihr in der Wohnung, so die Polizei in einer Pressemitteilung. Die eintreffenden Beamten konnten den Tatverdächtigen gleich vor dem Wohnhaus festnehmen, er leistete keinen Widerstand. Die Schwerverletzte wurde stationär in ein Krankenhaus gebracht. Sie schwebt nicht in Lebensgefahr, entwarnen die behandelnden Ärzte.

 

Nach Stand aktueller Ermittlungen wirkte der 35-Jährige nach dem Messerstich nicht weiter auf sein Opfer ein. Daher geht die Staatsanwaltschaft München I auch von einem Rücktritt von der Tötungsabsicht aus und beantragt einen Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung. Für weitere Details wird der mutmaßliche Täter heute dem Haftrichter im Polizeipräsidium München vorgeführt.

 

ft