© Bundespolizei

Munitionsgurt sorgt für Aufsehen am Hauptbahnhof

Am Münchner Hauptbahnhof erschreckte am Montag, den 19. Juni 2017, ein Mann, der mit einem Munitionsgurt hantierte, einige Reisende. Verängstigte Passanten verständigten die Sicherheitskräfte.

 

Am Montagmorgen sorgte in 31-jähriger Senegalese für Aufsehen, als er einen um den Arm gewickelten Maschinengewehr-Munitionsgurt am Hauptbahnhof hin- und her schwang. Dies verängstigte zahlreiche Reisende, die teilweise panisch vor dem Mann wegliefen.

 

Dem DB-Sicherheitspersonal gegenüber verhielt sich der in Garching lebende Asylbewerber äußerst aggressiv. Wie sich herausstellte, bestand der Munitionsgurt aus 66 leeren Patronenhülsen (Kaliber 4mm), die nicht mehr funktionsfähig sind. Dieser wurde dem Senegalesen abgenommen und sichergestellt.

 

Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,29 Promille bei dem 31-Jährigen. Gegen ihn läuft nun eine Anzeige wegen Belästigung der Allgemeinheit.

 


ak