Prostitution, © Symbolfoto

Mutmaßlicher Hurenmörder ist erst 21 Jahre alt

Über den dringend Tatverdächtigen im Fall der Nürnberger Prostituiertenmorde sickern immer weitere Einzelheiten durch. Laut Medienberichten handelt es sich um einen 21 Jahre alten polizeibekannten Mann.

 

Wie der Bayerische Rundfunk (BR) berichtet, kamen ihm die Ermittler über Handydaten auf die Spur. Mit seinem Mobiltelefon habe der Mann mit den beiden ermordeten Prostituierten telefoniert.

 

Laut «Bild» (Montag) brachte eine DNA-Spur den Durchbruch bei der Suche nach dem Täter. Danach fand die Polizei den genetischen Fingerabdruck des Mannes auf den Handy-Ladekabeln, mit denen beide Opfer gefesselt waren.

 

Die Polizei hatte nach der Festnahme des Mannes am Samstag mitgeteilt, sie könne aus ermittlungstaktischen Gründen zunächst keine näheren Angaben machen. Erst am Montagnachmittag (14.00 Uhr) will sie auf einer Pressekonferenz Details zu dem Tatverdächtigen bekanntgeben.

 

Am 24. Mai war in Nürnberg eine 22-jährige rumänische Prostituierte ermordet worden. Am Pfingstmontag wurde dann wieder eine Prostituierte umgebracht, eine 44 Jahre alte Chinesin. Die Polizei ging von Anfang an von einem Zusammenhang beider Taten aus.

 

dpa/brc