© Symbolfoto

Mutter lässt Kind in überhitztem Auto: Polizei schlägt Scheibe ein

Eine Frau aus Schrobenhausen ging in eine Drogerie, um einzukaufen. Währenddessen ließ sie ihren Sohn im Auto sitzen, das sich bei den Temperaturen rasch aufheizte.

 

Am Montag um 10:30 Uhr klingelte auf dem Polizeirevier in Schrobenhausen das Telefon. Eine Zeugin schilderte, dass auf dem Parkplatz vor einer Drogerie ein Auto in der prallen Sonne parke. Zudem befinde sich ein Kind in dem Fahrzeug. Im Sommer kommt es immer wieder zu Vorfällen mit Kindern und Haustieren, die bei der Hitze im Auto gelassen werden. Diese verlaufen leider immer wieder tödlich. Erst am vergangenen Sonntag verstarb in Holzkirchen ein Hund qualvoll, da seine Familie ihn im Auto vergessen hatte.

 

Rasch machten sich die Beamten auf den Weg zu besagter Drogerie. Das Thermometer zeigte bereits 27 Grad an. Die Hitze machte dem Buben bereits zu schaffen. Er schwitzte stark und röchelte bereits. Da das Auto abgeschlossen war, suchten die Polizisten in der Drogerie nach der Mutter und ließen sie über den Lautsprecher ausrufen. Nachdem dies erfolglos blieb, schlugen sie die Seitenscheibe des Fahrzeugs ein, um den Jungen zu retten.

 

Eine Minute später kam die Mutter des Jungen zum Auto zurück. Sie sagte, sie habe die Durchsage überhört. Der mittlerweile befreite Bub war wieder wohlauf. Jetzt befasst sich die Staatsanwaltschaft Ingolstadt mit dem Fall. Es wird geprüft, ob die Mutter eine fahrlässige Körperverletzung begangen hat.