Wäschekorb mit grünem Betttuch und gelbem Bettlaken, © Foto: Polizei

Mutter setzt Kind in Erding aus – Polizei bittet um Mithilfe

Noch immer ist die Identität der Frau, die ihr Neugeborenes vor einem Hotel aussetzte, ungeklärt. Die Polizei Erding bittet daher weiterhin um Ihre Mithilfe.

 

Am 7.6. fand ein Mitarbeiter eines Hotels in Erding gegen 6 Uhr einen ausgesetzten Säugling. Seitdem wird die Mutter vermisst. Der kleine Junge war zu diesem Zeitpunkt möglicherweise erst einen oder zwei Tage alt und lag in einem grauen Plastikkorb, der mit einem grünen Frottee-Spannbetttuch und einem gelben Spannbettlaken ausgelegt war. Der Korb war abgestellt auf einer Sitzbank, neben dem Gebäude eines Fahrzeughändlers. Zu dem Säugling waren eine Babyflasche und ein handgeschriebener Zettel mit der Aufschrift „Simon  Geb: 6.6.2016 – 08.50 Uhr in München  37SSW“, gelegt worden.

 

 

Die Erdinger Polizei hat die Ermittlungen nach dem Verbleib der Mutter übernommen und bittet jetzt die Bevölkerung um Hinweise, damit vor allem folgende Fragen geklärt werden können:

 

  • Wer kennt eine Frau, die hochschwanger war und später ohne Kind gesehen wurde?
  • Wer kann Hinweise zur Herkunft des grauen Wäschekorbs, des grünen Spann-Betttuchs oder des gelben Spann-Bettlakens geben (siehe Foto)?
  • Wer hat in der Nacht von 06.06.2016 auf 07.06.2016 Personen gesehen, die sich im Bereich der Otto-Hahn-Straße aufhielten, ohne dorthin zu gehören?
  • Wurden eventuell Fahrzeuge bemerkt, die dort aufgefallen sind?

 

 

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Erding unter der Rufnummer 08122 / 968 – 0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

 

Sk